AUF-AFH Haidinger: Sozial - Unsozial - Darabos?

Wien (OTS) - "Die Presse", Print-Ausgabe vom 28.06.2012, zum Thema Pilotprojekt JgB25 "Berufsheer auf Probe" ......"Eine Verlängerung des Dienstes ist zwar möglich. Allerdings möchte man die Truppe verjüngen und die Soldaten nach einigen Jahren wieder in das "zivile" Arbeitsleben zurückschicken - dafür gibt es ein eigenes Umstiegsprogramm. Nach drei Jahren Dienst bekommen die Soldaten für ein Jahr monatlich "Beihilfen" in der Höhe von 75 Prozent des letzten Monatsbezuges. In dieser Zeit können sie sich weiterbilden".

Mit dem Berufsförderungsgesetz wurden zwar bereits 2005 die gesetzlichen Möglichkeiten geschaffen aber Darabos hat augenscheinlich das Interesse an der Förderung jener jungen Menschen verloren, die für ihn in einen Auslandseinsatz den Kopf hinhalten sollen, stellt Manfred Haidinger, Fraktionsführer der Freiheitlichen Heeresangehörigen im Zentralausschuss beim BMLVS fest. Wie sonst kann es sein, dass alles was mit "highspeed" 2005 begann so schnell eingeschlafen ist, fragt sich Haidinger.

Noch 2006 meinte HR Thomas Mais, Leiter des Heerespersonalamtes .."das ÖBH gibt alles, was man für eine erfolgreiche Zukunft braucht" und Darabos ergänzt sogar noch am 15.6.2010, bei einer Veranstaltung Schutz und Hilfe 50 Jahre Auslandseinsatz " ....das hohe Niveau und die Professionalität unserer Frauen und Männer im internationalen Einsatz sind zu einer Visitenkarte und Vertrauensgrundlage in aller Welt geworden".

Verwundert stellt Haidinger daher fest, dass sich trotz dieser medial wirksamen Darstellung das Interesse des BMLVS die Berufsförderung effektiv und effizient zu betreiben bereits 2009 geendet hat, wie auf der Homepage des BMLVS nachzulesen ist. Wenn ich mir die Homepage des ÖBH ansehe und den Suchbegriff "Berufsförderung - Weiterbildung" eingebe, erscheinen 9 Einträge von 2004 bis 2009, daher ist für mich der Beweis erbracht, dass Darabos dringend eine Nachhilfe durch die AUF-AFH in Sachen soziale Kompetenz bräuchte, so Haidinger.

Die AUF-AFH wird daher im Zentralausschuss des BMLVS bei der nächsten Sitzung am 17. und 18. 07. 2012 den Antrag einbringen, dass sich Darabos mehr um seine Mitarbeiter auf Grundlage der Berufsförderung kümmern möge, so Haidinger abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0001