KO Stv. Königsberger: Einbrüche in NÖ explodieren weiter

Offene Grenze stellt geradezu eine Einladung für Kriminaltouristen dar

St. Pölten (OTS) - "Unsere Forderung nach einer sofortigen Wiedereinführung der Grenzkontrollen wird durch die aktuelle Kriminalstatistik einmal mehr bestätigt. Neuerlich stieg die Zahl der Einbrüche in Einfamilienhäuser und Firmen an. Dreimal darf man raten, wohin dieses Diebesgut verbracht wird!", kommentiert FP-Sicherheitssprecher Königsberger die heute präsentierte Kriminalstatistik für das zweite Quartal 2012.

Aber nicht nur die Einbrüche, sondern auch die Gesamtzahl der Delikte ist neuerlich in die Höhe geschnellt. Der Vergleichszeitraum des ersten Halbjahres 2011 weist zum ersten Halbjahr 2012 eine Steigerung um 3,7% aus, das sind 1319 Delikte mehr. Insgesamt wurden somit 37.369 Niederösterreicher Opfer von Verbrechen.

"Neben den Einbrüchen florieren auch das Schlepperwesen, Betrug, Diebstahl und auch die Internetkriminalität explodiert förmlich!", so Königsberger weiter.

"Diese Zahlen zeigen, dass die VP-Unsicherheitspolitik unser Bundesland zu einem wahren Schlaraffenland für die Kriminalität aus dem Osten gemacht hat und unsere Bevölkerung zu recht um Hab und Gut zittert. Ich erwarte mir daher rasch eine Reaktion der VP-in Sachen Grenzkontrollen, die ja nicht zuletzt auch von LH Pröll schon gefordert wurden. In Zusammenarbeit mit der "niederösterreichischen" Innenministerin, Johanna Mikl-Leitner kann das ja kein Problem darstellen!", schließt der Abgeordnete, der sich abschließend noch bei allen Exekutivbeamten für Ihre Arbeit unter derart widrigen Bedingungen bedankt.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Klub im NÖ Landtag
Tel.: 02742900513441
post.fpklub@noel.gv.at
www.fpoe-noe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FKN0001