A 10 TAUERN AUTOBAHN: ASFINAG-GROSSEINSATZ NACH LKW-UNFALL

Just am verkehrsstarken Samstag war Richtungsfahrbahn Süden stundenlang gesperrt

Wien (OTS) - Ein Lkw-Unfall verursachte Samstag früh um 6.30 Uhr nicht nur einen kilometerlangen Rückstau auf der A 10, der Tauern Autobahn, sondern auch einen Großeinsatz von Einsatzkräften sowie der ASFINAG. Ein Dutzend Mitarbeiter waren seit den frühen Morgenstunden damit beschäftigt, den Verkehr umzuleiten und die Folgen des Unfalls zu beseitigen - ein Lkw war zwischen Paternion und Feistritz gegen die Leitschienen geprallt, das Fahrzeug blieb quer über die Fahrbahn stehen und musste mit Hilfe von drei Kränen geborgen werden. "Wir mussten somit bei Spittal Ost sperren, weil ein Vorbeifahren leider nicht möglich war", berichtet ASFINAG-Regionalleiter Hannes Zausnig.

Um 11 Uhr war die Strecke dann zwar wieder frei, bis zum Nachmittag allerdings verlief der Verkehr bis zum Knoten Villach zähflüssig, zuvor teils mit Blockabfertigung, um einen Rückstau in die Tunnelanlagen zu verhindern. Diese müssen nämlich gesperrt werden, wenn sich ein Rückstau in einen Tunnel abzeichnet. "Es ist natürlich einer der verkehrsstärksten Reisesamstage Richtung Süden, der zähflüssige Verkehr bis etwa 15 Uhr war aber immer noch die Folge dieses Unfalls", so Zausnig.

Rückfragen & Kontakt:

Walter Mocnik
Marketing und Kommunikation
Pressesprecher Steiermark, Kärnten und Oberösterreich
AUTOBAHNEN- UND SCHNELLSTRASSEN-
FINANZIERUNGS-AKTIENGESELLSCHAFT
FUCHSENFELDWEG 71
A-8074 GRAZ-RAABA
TEL +43 (0) 50108-13827
MOBIL +43 (0) 664 60108-13827
walter.mocnik@asfinag.at
www.asfinag.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ASF0001