FP-Gudenus: Bürgermeister Häupl völlig planlos

ORF-Interview offenbart, wie unausgegoren Parkpickerl-Ausweitung ist

Wien (OTS/fpd) - Abkassieren allein ist das Ziel der rot-grünen Pläne für die Ausweitung der Parkpickerl-Zonen. Wie, das scheint den Verantwortlichen aber unklar. Er wolle sich jetzt, viele Wochen nach Ankündigung des geplanten erneuten Anschlags auf die Brieftaschen der Wienerinnen und Wiener, in diesem Zusammenhang zunächst mit Sachfragen beschäftigen, kündigte SPÖ-Bürgermeister Michael Häupl im ORF an. Ob alles so stattfinden müsse wie geplant, das wäre erst zu besprechen.

"Wenn es nicht so traurig wäre, könnte man darüber lachen", erklärt Wiens FPÖ-Klubchef und stellvertretender Bundesparteiobmann Mag. Johann Gudenus. Er stellt fest: "Diese rot-grüne Verlierer- und Inkasso-Koalition ist ja völlig plan- und konzeptlos. Häupl und Vassilakou haben Dollar-Zeichen in den Augen. Was sie eint, ist nur der Drang, die Wienerinnen und Wiener auszuplündern um mit der Beute dann ihre Freunderln zu überhäufen." Um die vielgepriesenen, aber nie untersuchten Lenkungseffekte für den Verkehr gehe es diesen unverantwortlichen Despoten jedenfalls nicht. Das habe Häupl auch im Interview unmissverständlich klargestellt. Gudenus: "Mittlerweile fordern fast 170.000 Wienerinnen und Wiener eine Volksbefragung mit einer ganz konkreten Fragestellung. Das ist umzusetzen - noch im September. Wir Freiheitliche stehen jedenfalls unbeirrt an der Seite der Wienerinnen und Wiener und damit für ein kostenloses Parkpickerl für jeden hauptwohnsitzgemeldeten Bürger." (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen, Pressestelle
Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001