Grünes Licht für die 3. Piste am Flughafen Wien - Schwechat.

Diese Entscheidung stärkt den Wirtschaftstandort Österreichs und unterstützt die steigende Reisetätigkeit der Führungskräfte.

Wien (OTS) - Durch die in den letzten Jahren wachsende Exportquote der österreichischen Wirtschaft ist die Reisetätigkeit der Führungskräfte stark gestiegen. Knapp 60 Tage im Jahr sind die österreichischen Manager/Innen auf Geschäftsreisen. An keinem Aspekt wird die Globalisierung der österreichischen Wirtschaft und damit die physische Belastung deutlicher als an der Mobilität ihrer Manager/Innen.

Das WdF begrüßt daher den positiven Umweltverträglichkeitsbescheid für den Bau der 3. Piste. Dadurch entsteht für den Wirtschaftstandort Österreich und für die in Österreich international ausgerichteten Headquarters ein enormer Wettbewerbsvorteil.

Eine für den Wirtschaftsstandort Österreich nicht unwesentliche Perspektive kommt noch dazu. An bedeutenden deutschen Flughafen gibt es derzeit massive Probleme in der Realisierung von Großprojekten. Ausbaustopp in München oder Bauverzögerung in Berlin. Am Flughafen Frankfurt - eines der größten Drehkreuze Europas - wurde erst kürzlich gar ein Nachtflugverbot für Warentransporte ausgesprochen. Die Lufthansa hat darauf hin bereits verlautet, notfalls stärker über Wien auszuweichen.

Das WdF wünscht sich, dass die Flughafengesellschaft diese einmalige Chance, mit den sich bietenden Entwicklungsmöglichkeiten, wahrnimmt.

"Eine gut ausgebaute und funktionierende Flughafenstruktur unterstützt die Mobilität der Führungskräfte. Somit begrüßen wir diese Entscheidung", so KR Viktor Wagner, stellv. Bundesvorsitzender des WdF.

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftsforum der Führungskräfte (WdF)
Büro WdF
Tel.: 01-7126510
office@wdf.at
www.wdf.at

0664-8412903

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WDF0001