Bregenzer Festspiele 2012 ab 15. Juli im ORF

Mit Live-Eröffnung und Doku in ORF 2, "André Cheniér" in 3sat und ORF III, Live-Opern-Uraufführung "Solaris" in Ö1 u. v. m., bis zu 530.000 bei Mörbisch-Premiere

Wien (OTS) - Nach der erfolgreichen "Fledermaus"-Live-Premiere aus Mörbisch, die gestern, am Donnerstag, dem 12. Juli 2012, bis zu 530.000 Operettenfans - im Schnitt 422.000 bei 25 Prozent Marktanteil in ORF 2 - sahen, geht der Festspielsommer im ORF munter weiter. Am 18. Juli beginnen die 67. Bregenzer Festspiele, und der ORF berichtet ab 15. Juli umfassend in all seinen Medien.

Eröffnung live am 18. Juli um 12.00 Uhr in ORF 2 und 3sat

Neben der aktuellen Kulturberichterstattung in TV, Radio und Online zeigen ORF 2 und 3sat die Live-Übertragung der offiziellen "Eröffnung der Bregenzer Festspiele" durch Bundespräsident Heinz Fischer am Mittwoch, dem 18. Juli, um 12.00 Uhr. Der Festakt im Bregenzer Festspielhaus, traditionell abwechslungsreich von Intendant David Pountney inszeniert, gibt einen Überblick über das vielseitige Programm des diesjährigen Festivals am Bodensee, das rund 80 Veranstaltungen präsentiert, dazu gehören u. a. Konzerte, Theateraufführungen und zeitgenössisches Musiktheater. Bei der Eröffnung spielen die Wiener Symphoniker, 2.200 Gäste werden erwartet.

"Solaris" live am 18. Juli, 19.30 Uhr, Ö1; Dirigentengespräch am 15. Juli in Ö1-"Intermezzo", 11.50 Uhr

Mit der Uraufführung der Science-Fiction-Oper "Solaris" des deutschen Komponisten Detlev Glanert, die auf dem gleichnamigen Genre-Roman von Stanislaw Lem basiert und von der Verantwortung des Menschen gegenüber der technischen Entwicklung handelt, starten die Festspiele dann am Abend des 18. Juli programmlich in die Saison. "Es handelt sich bei diesem Stoff um eine sehr spannende, poetische und philosophische Abhandlung über unsere Unfähigkeit zu kommunizieren, und über die Tatsache, dass wir als Menschen das Fremde immer nur mit den Kriterien beurteilen können, die in uns selbst verankert sind", so der mehrfach preisgekrönte Komponist. Mitwirkende sind u. a. Dietrich Henschel, Marie Arnet und die Wiener Symphoniker. Der Festspielsender Ö1 überträgt die Oper live ab 19.30 Uhr. Der Dirigent Markus Stenz ist bereits am Sonntag, dem 15. Juli, zu Gast im "Intermezzo" bei Gernot Zimmermann - ab 11.50 Uhr in Ö1.

Weitere Ö1-Sendungen zwischen 20. Juli und 18. August

Das Ö1-Festivalmagazin "Intrada" berichtet am Freitag, dem 20. Juli, um 10.05 Uhr über die ersten Bregenz-Premieren und bietet eine Vorschau auf kommende Produktionen. Ein Konzert der Wiener Symphoniker unter Kirill Karabits bringt Ö1 am Montag, dem 6. August, um 10.05 Uhr mit Mieczyslaw Weinbergs Cello-Konzert c-Moll op. 43 (Solist: Christoph Stradner) und der 5. Symphonie von Sergej Prokofjew. Das Symphonieorchester Vorarlberg unter Gérard Korsten mit Detlev Glanerts "Theatrum bestiarum" und Anton Bruckners Symphonie Nr. 4 in Es-Dur präsentiert der Festspielsender dann am Freitag, dem 17. August, um 19.30 Uhr. Ergänzend berichtet die aktuelle Kultur von Ö1 in den Journalen und im "Kulturjournal".

"André Chenier" am 21. Juli, 20.15 Uhr, 3sat und am 5. August, 23.05 Uhr, ORF III

Am Tag nach der "Solaris"-Uraufführung, am 19. Juli, hat die Wiederaufnahme der Revolutionsoper "André Chénier" von Umberto Giordano auf der mächtigen Seebühne Premiere. 3sat bringt aus diesem Anlass am Samstag, dem 21. Juli, um 20.15 Uhr, eine ORF-Aufzeichnung der Vorjahrespremiere, die 2011 live in ORF 2 zu sehen war. Auch ORF III Kultur und Information zeigt die Oper, in deren Zentrum der titelgebende französische Dichter steht - eine historische Figur, die in den Wirren der französischen Revolution vom glühenden Anhänger zum erbarmungslos Verfolgten wird und am Ende selbst unter der Guillotine endet - im Rahmen von "Erlebnis Bühne mit Barbara Rett" am Sonntag, dem 5. August, um 23.05 Uhr.

Dokumentation "Zeit/Schnitte - Die Bregenzer Festspiele 2012" am 12. August, 9.40 Uhr, ORF 2

Die Dokumentation "Zeit/Schnitte - Die Bregenzer Festspiele 2012" von Markus Greussing berichtet in der ORF-"Matinee" am Sonntag, dem 12. August, um 9.40 Uhr in ORF 2 u. a. über die spannende Uraufführung von "Solaris" und stellt das mutige Programm der diesjährigen Festspiele vor.

ORF.at, Live-Streams und Video-on-Demand, Teletext

Das ORF.at-Netzwerk - ORF.at, die Internetseiten des Landesstudios Vorarlberg (vorarlberg.ORF.at) sowie oe1.ORF.at - wird im Rahmen seiner aktuellen Kulturberichterstattung ausführlich über das Salzburger Festspielgeschehen, die wichtigsten Produktionen, Aufführungen und Konzerte informieren. Erstmals wird unter news.ORF.at/festspielsommer ein Sonderkanal eingerichtet, der u. a. auch die kulturellen Höhepunkte vom Bodensee präsentiert.
Weiters ist auf TVthek.ORF.at ein Themenschwerpunkt mit Live-Streams diverser Sendungen vorgesehen, die sieben Tage nach Ausstrahlung als Video-on-Demand nachgesehen werden können.
Auch der ORF TELETEXT bietet sein bewährtes Infoservice ab Seite 190 bzw. auf Seite 415 an.

Die Bregenzer Festspiele 2012 im ORF-Landesstudio Vorarlberg

Auch das ORF-Landesstudio Vorarlberg setzt die Bregenzer Festspiele vielseitig in Szene. Vorarlberg heute (Montag bis Sonntag, 19.00 Uhr, ORF 2) berichtet ebenso laufend vom Kulturfestival am See wie Radio Vorarlberg: von Montag bis Sonntag, 12.30 Uhr, im Rahmen der Landesrundschau bzw. im gesamten Tagesprogramm. Am Dienstag, dem 17. Juli, präsentiert Radio Vorarlberg um 18.04 Uhr ein "Kultur nach 6"-Spezial über die Festspiele. Außerdem veranstaltet der ORF Vorarlberg gemeinsam mit den Freunden der Bregenzer Festspiele das sonntägliche "Festspielfrühstück": Ab 15. Juli stehen wöchentlich im Festspielhaus insgesamt fünf Künstlergespräche auf dem Programm, u. a. mit "Solaris"-Komponist Detlev Glanert, Tenor Zoran Todorovic und Schauspieler Max Mayer.

Mehr Informationen zum TV-Programm ist unter presse.ORF.at abrufbar, zum Programm von Österreich 1 unter oe1.ORF.at.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0006