Korun: Zick-Zack-Kurs von Spindelegger bei Finanzierung von König-Abdullah-Zentrum

Regierung bei Abdullah-Zentrum immer peinlicher unterwegs

Wien (OTS) - Die Vorgangsweise der Bundesregierung beim von Saudi-Arabien finanzierten König-Abdullah-Zentrum nehmen immer skurrilere Formen an. "Nach monatelangen Behauptungen, sowohl im außenpolitischen Ausschuss als auch im Plenum des Nationalrats, das König Abullah-Zentrum würde die Republik die ersten Jahre keinen Cent kosten, ist nun bekannt geworden, dass die Ex-Ministerin Claudia Bandion-Ortner weiterhin als Richterin bezahlt wird und als 'Leihgabe' dem umstrittenen Zentrum zur Verfügung gestellt wird. Die bisherige Vorgehensweise der Bundesregierung beim Zentrum ist eine einzige Peinlichkeit und die Strategie, die KritikerInnen durch Falschinfos auch im Parlament hinzuhalten, ist beschämend. Wenn es der Bundesregierung mit dem behaupteten interreligiösen Dialog wirklich ernst ist, sollte sie von der Versorgungsjob-Mentalität für fachlich unbeleckte Ex-Regierungsmitglieder Abstand nehmen und von österreichischer Seite wenigstens qualifiziertes Personal im Zentrum einsetzen", fordert die Menschenrechtssprecherin der Grünen, Alev Korun.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0001