Frauenberger: Information hilft!

Frauentelefon verzeichnet mehr Beratungsgespräche wegen Informationsoffensive

Wien (OTS) - Die Frauenabteilung der Stadt Wien (MA 57) hat durch Inserate und Infoscreen-Schaltungen im Juni 2012 wieder vermehrt über die Beratungsstellen des Frauentelefons, sowie des Frauennotrufes informiert. "Die Anrufe beim Frauentelefon sind durch diese Informationsoffensive um ein Viertel gestiegen. Das beweist:
Information hilft! Wien hat ein dichtes Gewaltschutznetz, aber auch ein niederschwelliges Beratungsangebot - alleine mit dem Frauentelefon wird acht Frauen am Tag geholfen. Durch dieses Engagement erwirken wir, dass Frauen in dieser Stadt sicher, selbstbestimmt und unabhängig leben können", zeigt sich Frauenstadträtin Frauenberger erfreut. Unter der Nummer 01/408 70 66 können sich Frauen von Juristinnen und Sozialarbeiterinnen beraten lassen.

Im Vergleich zur ersten Jahreshälften 2011 sind die Beratungskontakte um 224 Kontakte gestiegen. In der ersten Jahreshälfte von Jänner bis Juni 2012 wurden insgesamt 1.125 Kontakte am Frauentelefon verzeichnet. 882 (ca. 78,4%) Kontakte fanden per Telefon, 140 (ca. 12,4%) persönlich und 103 (ca. 9,2%) schriftlich statt. Durchschnittlich wurde das Frauentelefon 187,5 Mal im Monat kontaktiert, woraus sich ein (werk)täglicher Schnitt von etwa 8 Kontakten ergibt.

Die Themenbereiche "Scheidung/Trennung", "Unterhalt" sowie "Obsorge/Besuchsrecht" bilden miteinander den Hauptanteil aller Beratungsgespräche am Frauentelefon. Insgesamt machten diese Themen in der ersten Jahreshälfte 2012 rund 67 Prozent aller Beratungen aus.

Utl.: 24-Stunden Frauennotruf auch über den Sommer durchgängig erreichbar

Der 24-Stunden Frauennotruf der Stadt Wien ist auch während der Urlaubszeit unter 01/71 71 9 rund um die Uhr erreichbar und bietet von Gewalt betroffenen Frauen, Mädchen und deren Angehörigen Beratung und Hilfe an.
"Das Beratungs- und Begleitungsangebot des 24-Stunden Frauennotrufes bietet jeder Frau individuelle und rasche Unterstützung", sagt Frauenstadträtin Sandra Frauenberger. Mehr Informationen sowie Tipps zum Schutz finden Frauen, Mädchen und Eltern unter www.frauennotruf.wien.gv.at.

Die Begleitung zur polizeilichen Anzeige ist ein zentrales Angebot des 24-Stunden Frauennotrufes. Die Entscheidung für oder gegen eine polizeiliche Anzeige wegen erlebter Gewalt ist oft mit vielen Fragen und Ängsten verbunden. In einem Beratungsgespräch können die unterschiedlichen emotionalen Belastungen besprochen werden und Fragen zum Ablauf einer Anzeige sowie zum weiteren Verlauf eines Strafverfahrens geklärt werden. "Das schafft Klarheit, trägt zur Entlastung bei und hilft bei der Entscheidungsfindung", so Frauenberger. (Schluss) grs

Rückfragen & Kontakt:

Büro Stadträtin Sandra Frauenberger
Mediensprecherin Stefanie Grubich
Tel.: +43 1 4000 81853
stefanie.grubich@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0010