FMK: Mobilfunk-Messungen in 50 Gemeinden gestartet

Das FMK lässt die Feldstärken von Mobilfunksendern in Österreich durch den TÜV Austria ermitteln

Wien (OTS) - Heute, 12.7.2012, hat der TÜV Austria mit der österreichweiten Mobilfunkmessreihe begonnen. Etwa 50 Gemeinden haben sich für die kostenlosen, unabhängigen Messungen der Feldstärken von Mobilfunkstationen an öffentlichen Plätzen gemeldet.

Messreihe 2012

Zusätzlich zur Mobilfunkvereinbarung mit dem Österreichischen Gemeindebund hat das Forum Mobilkommunikation Gemeinden dazu eingeladen, sich für eine Mobilfunk-Messung durch den TÜV Austria zu bewerben. Bis zu jeweils drei Messungen in rund 50 Gemeinden werden nun durchgeführt. Die Ergebnisse werden vom TÜV ausführlich schriftlich dokumentiert und werden ab Ende September veröffentlicht.

Grenzwerte werden zu weniger als einem Promille ausgeschöpft
Das FMK hat durch den TÜV Austria seit 2009 an über 300 Messpunkten in Österreich die Immissionen von Mobilfunk-Stationen und anderen Funkquellen erhoben. Konkret machen die hochfrequenten elektromagnetischen Felder von Mobilfunk-Stationen meist nur wenige hundertstel Prozent der geltenden WHO-Grenzwerte aus.

Selbst der bis heute im Rahmen dieser Messreihe höchste gemessene Wert von 0,004 Watt/m2 schöpft den zulässigen Grenzwert von 4,5 Watt/m2 bei 900 MHz zu weniger als einem Promille aus. Die Messergebnisse sind in den FMK-Mess-Broschüren "SICHERHEIT. TRANSPARENZ. VERANTWORTUNG." nachzulesen oder online im Senderkataster unter "Messungen" abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

Gregor Wagner
Pressesprecher
Forum Mobilkommunikation - FMK
Mariahilfer Straße 37-39, A-1060 Wien
Mobil: +43 664 619 25 12
Fix: +43 1 588 39 15,
Fax: +43 1 586 69 71
Email: wagner@fmk.at
Website: www.fmk.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMK0001