Bonität: Tiroler Gemeinden im Spitzenfeld

In der Rangreihung der 250 Gemeinden mit der höchsten Bonität finden sich 47 Tiroler Gemeinden

Wien (OTS) - Im Auftrag von public - das Gemeindemagazin analysierten die Experten des Zentrums für Verwaltungsforschung (KDZ) Ertragskraft, Eigenfinanzierungskraft, Verschuldung und finanzielle Leistungsfähigkeit aller heimischen Gemeinden.

Das überraschende Ergebnis: Insgesamt 47 der 250 österreichischen Kommunen mit der höchsten Bonität sind Tiroler Gemeinden. Zum Vergleich: In den Top 250 des public-Bonitätsrankings sind nur sechs oberösterreichische und nur vier Kärntner Gemeinden zu finden.

Beste Tiroler Gemeinde ist Stanzach im Bezirk Reutte (Gesamtrang:
8) gefolgt von Münster im Bezirk Kufstein (Gesamtrang: 16) und Kirchbichl (Gesamtrang: 19).

Der Grund für das gute Abschneiden: Sparsamkeit, effiziente Führung, geringere Investitionen und - im Vergleich zu anderen Bundesländern - relativ geringere Transferbelastungen.

Mit dem Verlust des Triple-A-Ratings für österreichische Staatsanleihen ist die europäische Staatsschuldenkrise auch in Österreich angekommen. public - das Gemeindemagazin hat in seiner Sonderausgabe 7/2012 daher die Kreditwürdigkeit der heimischen Gemeinden unter die Lupe genommen. Die aktuelle Ausgabe von public -das Gemeindemagazin erscheint am 18. Juli 2012.

Rückfragen & Kontakt:

public - das Gemeindemagazin
Redaktion
Tel.: 01/526 58 60 - 25

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | IMA0003