Karlheinz Töchterle verlieh Staatspreise für Wissenschaftspublizistik

Auszeichnungen für Susanne Mauthner-Weber und Barbara Daser

Wien (OTS) - Die Kurier-Redakteurin Susanne Mauthner-Weber wurde heute mit dem Österreichischen Staatspreis für Wissenschaftspublizistik ausgezeichnet. Barbara Daser, neue Ressortleiterin "Aktuelle Wissenschaft" der ORF-Radioredaktion "Wissenschaft, Bildung, Gesellschaft", erhielt den Förderpreis. Die Auszeichnung wird im Zwei-Jahres-Rhythmus vergeben und ist mit 5.500 Euro dotiert. Für den Förderungspreis (Höchstalter 35 Jahre) beträgt die Dotation 2.500 Euro. Für beide Preise gab es diesmal insgesamt 21 Bewerbungen.

Wissenschafts- und Forschungsminister Dr. Karlheinz Töchterle betonte den hohen Stellenwert der journalistischen Verwertung wissenschaftlicher Erkenntnisse. "Wissenschaft und Forschung sind nicht nur ökonomisch, sondern vor allem auch gesellschaftlich und kulturell von essentiellem Wert. Die Verbreitung durch Berichterstattung trägt dabei maßgeblich zur Bewusstseinsbildung und steigenden öffentlichen Wahrnehmung dieser Themen bei", so Töchterle. Der Wissenschaftsminister betonte neben seiner Gratulation an die beiden Preisträgerinnen das hohe Niveau der Bewerbungen für den diesjährigen Staatspreis. "Dies ist ein eindrucksvoller Beleg für die hohe Qualität, die Österreich innerhalb dieser journalistischen Disziplin aufweisen kann. Besonders Wissenschaft und Forschung benötigen, um kompetent, verständlich und korrekt wiedergegeben zu werden, entsprechend ausgeprägtes Wissen und Können seitens der Journalistinnen und Journalisten", betont Töchterle. Schließlich bestünde diese hohe Kunst nicht zuletzt darin, vielfach höchst diffizile Inhalte in konsumierbare und allgemein verständliche Form zu bringen.

Staatspreisträgerin Mag. Susanne Mauthner-Weber begann ihre journalistische Laufbahn bei der "Neuen Zeit" in Graz. Später war sie freie Mitarbeiterin der Tageszeitung "Die Presse", Anfang der 90er Jahre freie Mitarbeiterin für das Vorabend-Service-Magazin "Wir". Bis 1995 war sie außerdem Mitglied der Radiodoktor-Redaktion und gestaltete Medizinische Hörfunk-Features. Seit September 1992 ist Mauthner-Weber Journalistin beim "Kurier". 2008 legte sie den Grundstein für die wöchentliche Wissenschaftsseite im Kurier. Im vergangenen Jahr hat sie sich zusätzlich im Rahmen ihrer Bildungskarenz dem Studium der Biologie gewidmet. Durch ihre jahrelange kontinuierliche journalistische Arbeit auf dem Gebiet der Wissenschaft habe sie dazu beigetragen, dass Wissenschaftspublizistik einen breiteren Raum in den Medien findet, so die Meinung der Jury.

Der Förderungspreis für Nachwuchsjournalist/innen geht an Mag. Barbara Daser. Sie ist seit Mai 2000 Redakteurin der ORF-Radio-Wissenschaft und gestaltet tagesaktuelle Wissenschaftsberichte für die Ö1-Nachrichten, u.a. für die Journale, für Ö3 und die Regionalsender sowie für die Ö1-Sendungen "Wissen aktuell" und "Dimensionen". Sie berichtet auch regelmäßig vom Europäischen Forum Alpbach. Erst vor kurzem wurde sie zur neuen Ressortleiterin Ressortleiterin "Aktuelle Wissenschaft" der ORF-Radioredaktion "Wissenschaft, Bildung, Gesellschaft" bestellt. Für die Jury ausschlaggebend waren ihre herausragend recherchierten Beiträge genauso wie die sprachlich anschauliche Umsetzung.

Der Jury im Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung gehören an: Mag. Martha Brinek (BMWF), Mag. Martin Haidinger (ORF, letzter Staatspreisträger), Elisabeth Nöstlinger-Jochum (Vorsitzende des Klubs der Wissenschaftsjournalisten), Joachim Riedl (Die Zeit) und Christian Zillner (Falter).

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung
Minoritenplatz 5, 1014 Wien
Pressesprecher: Markus Gorfer
Tel.: +43 1 531 20 9027
mailto: markus.gorfer@bmwf.gv.at
www.bmwf.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWF0003