Cortolezis-Schlager: Wifo-Studie bestätigt: Töchterle auf dem richtigen Weg

Studienbeiträge, Zugangsregeln und Studienplatzfinanzierung durch Studie bestärkt

Wien, 10. Juli 2012 (ÖVP-PK) "Die heute vorgestellte Wifo Studie 'Hochschulen 2025: Eine Entwicklungsvision' beweist, dass Wissenschaftsminister Töchterle auf dem richtigen Weg ist", so ÖVP-Wissenschaftssprecherin Katharina Cortolezis-Schlager und weiter:
"Die Bedeutung der Hochschulen für Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft nimmt weiter zu. Auch der Wettbewerb unter den Universitäten wächst kontinuierlich. Gerade deshalb darf die Qualität der Lehre nicht unter einem Kaputtsparen leiden." Mit der Verlängerung der Hochschulmilliarde bis 2016 hat Karlheinz Töchterle bereits einen Meilenstein auf dem Weg zu einer ausgewogenen Finanzierung der Hochschulen geleistet. ****

Die Studie bestätigt einmal mehr, dass die Universität der Zukunft nicht ohne private Finanzierungsanteile wie Studienbeiträge auskommen kann. Nur so wird man dem festgeschrieben Ziel, zwei Prozent des BIP den Universitäten zur Verfügung zu stellen, gerecht werden. Auch Zugangsregeln sind in Zukunft ein wesentlicher Aspekt, damit Hochschulen weiterhin finanziert werden können. "Karlheinz Töchterle hat die richtigen Mittel für eine ausgewogene Finanzierung der Universitäten vorgestellt, jetzt liegt es am Koalitionspartner gemeinsam mit dem Minister die entsprechenden Rahmenbedingungen zu schaffen. Nur so kann die Entwicklungsvision für die Hochschulen bis zum Jahr 2025 auch verwirklicht werden", so Cortolezis Schlager abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien,
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0004