BZÖ-Fauland: Hundstorfer will Verdrängungswettbewerb am Arbeitsmarkt erzeugen

SPÖ-Sozialminister soll sich am BZÖ-Ausländercheck orientieren

Wien (OTS) - BZÖ-Bündniskoordinator Markus Fauland erteilte der "hochsommerlichen Idee" von SPÖ-Sozialminister Hundstorfer nach mehr Migration eine klare Absage. "Was sich hier Hundstorfer an den derzeitigen lauen Sommerabenden ausgedacht hat, ist ein weiterer Versuch der SPÖ, mittels Zuwanderung einen noch stärkeren Verdrängungswettbewerb am Arbeitsmarkt zu erzeugen", kritisierte Fauland und weiter: "Ebenfalls würden mit diesen Vorschlag ältere Arbeitnehmer aus dem Arbeitsmarkt gedrängt und durch billigere jüngere Arbeitskräfte ersetzt, was wiederum das Sozialsystem massiv belastet".

"Hundstorfer soll sich daher lieber am BZÖ-Ausländercheck orientieren, denn mit diesem Check wird sichergestellt, dass nur die Guten von den Besten als Schlüsselarbeitskräfte nach Österreich geholt werden können. Es geht nicht darum, Zuwanderung generell zu verhindern, sondern mittels Punktesystem nach kanadischem oder australischem Vorbild sich diejenigen Arbeitskräfte ins Land zu holen, die die Wirtschaft wirklich braucht und aus dem eigenen Arbeitslosenpool nicht zu besetzen sind. Verliert ein ausländischer Staatsbürger seinen Arbeitsplatz, bedeutet das nach einem halben Jahr Arbeitslosigkeit den Verlust der Aufenthaltsgenehmigung und die Verpflichtung, Österreich wieder zu verlassen", erklärte Fauland.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0001