Nationalrat - Kaipel: Gesetz zu Schönheits-OPs ist gute und wichtige Maßnahme

Wien (OTS/SK) - Die Gesetzesvorlage zu Schönheits-OPs bringt eine wichtige Ausweitung der Aufklärungspflichten und einen besseren Schutz von Jugendlichen mit sich. Es verbietet darüber hinaus verwirrende Berufsbezeichnungen. Für SPÖ-Abgeordneten Erwin Kaipel handelt es sich "um ein gutes Gesetz", zumal "das Geschäft mit der Schönheit boomt" und immer mehr Menschen, auch junge, bereit seien, sich unters Messer zu legen. "Oft mit dramatischen Ergebnissen und hohen Kosten. Vor allem junge Menschen sind sich der Risiken oft nicht bewusst. Leider gibt es auch noch immer zu wenige Ärzte, die bereit sind, Eingriffe erst nach Vollendung der körperlichen Entwicklung vorzunehmen", stellte Kaipel am Freitag im Nationalrat fest. Hier setze die Gesetzesvorlage wichtige Akzente. "Ich hoffe, dass das Gesetz und die Diskussion dazu führen, dass in diesem Bereich mehr Bewusstsein geschaffen wird", so Kaipel.(Schluss) mo/sc

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0009