FPÖ: Strache: Regierungsparteien verraten Interessen der Altösterreicher

Freiheitlicher Antrag abgelehnt - Restitution für Spindelegger offenbar kein Thema

Wien (OTS) - Entlarvend ist für FPÖ-Klubobmann HC Strache das Verhalten der Regierungsparteien und der Grünen zur Frage der aus Kroatien vertriebenen Altösterreicher. "Es ist schändlich, dass SPÖ, ÖVP und Grüne unseren Antrag, die Regierung möge sich für die Lösung der Restitutionsfrage gegenüber den Altösterreicherin einsetzen, abgelehnt haben. Völlig unabhängig vom kroatischen EU-Beitritt handelt es sich hier um himmelschreiendes Unrecht, das bis zu 60.000 Menschen widerfahren ist und das bis heute einer Wiedergutmachung harrt", so Strache. Auch österreichische Staatsbürger mit kroatischen Wurzeln seien betroffen.

Dass auch die ÖVP, die bei Vertriebenenveranstaltungen immer wieder ihre Treue zu den Altösterreichern gelobt, diesen Menschen die kalte Schulter zeige, sei besonders verwerflich, waren es doch die Heimatvertriebenen, die für die nach 1945 in Schutt und Asche liegende Republik Österreich Großartiges geleistet hätten. "Dass Außenminister Spindelegger die Vertriebenenproblematik in seiner Rede neben den restlichen verbliebenen Hürden für einen kroatischen EU-Beitritt nicht einmal erwähnt hat, macht die rückgratlose Haltung der ÖVP perfekt", merkt Strache an. Von SPÖ und Grünen sei man zu diesem Thema ohnehin nichts anderes gewöhnt.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0016