Medien als Spielball von Macht und Politik

Staatssekretär Wolfgang Waldner fordert weltweite Stärkung der Pressefreiheit

Wien (OTS) - "Freie Medien sind unerlässlich für die Einhaltung der Menschenrechte und für die Förderung von Demokratie. Dafür braucht es einen verstärkten Schutz für Journalisten", betonte Staatssekretär Wolfgang Waldner bei der heutigen Veranstaltung "Dialog Entwicklung" der Austrian Development Agency (ADA) zum Thema Medienfreiheit. Laut International Press Institute wurden 2012 bereits 72 Journalisten ermordet, 2011 gab es insgesamt 102 Todesopfer, im letzten Jahrzehnt wurden über 500 Journalisten weltweit getötet.
Nicht weniger als 90 Prozent der berichteten Übergriffe an Medienvertreter bleiben unaufgeklärt.

"Österreich setzt sich auf multilateraler Ebene mit Nachdruck dafür ein, Verbesserungen für den Schutz von Journalisten zu erreichen. So nützen wir auch unsere Mitgliedschaft im UNO-Menschenrechtsrat bis 2014, um eine neue Resolution zur Stärkung sicherer Rahmenbedingungen für Journalisten einzubringen. Der Schwerpunkt soll dabei auf der Beendigung der Straflosigkeit und der Verhütung zukünftiger Übergriffe liegen", erklärte der Staatssekretär. "UNO-Generalsekretär Ban Ki-Moon hat die österreichische Initiative ausdrücklich begrüßt und angeregt, darüber auch den Sicherheitsrat zu informieren", so Waldner abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten
Presseabteilung
Tel.: +43(0)501150-3262,4549,4550; F:+43(0)501159-213
abti3@bmeia.gv.at
http://www.aussenministerium.at, http://www.bmeia.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MAA0002