Fackelzug für den Frieden in Niederösterreich

Start des Internationalen Freundschaftscamps des Österreichischen Jugendrotkreuzes

Wien (OTS/Jugendrotkreuz) - Bereits zum 57. Mal lädt das Jugendrotkreuz junge Menschen aus der ganzen Welt zum Internationalen Studien- und Freundschaftscamp nach Langenlois. "Wissen über andere Länder und Kulturen fördert Toleranz und Respekt. Es ist toll zu sehen, wie Mädchen und Burschen aus unterschiedlichen Kulturen und Religionen Freunde werden", sagt Günter Stummer, Organisator des Camps in Langenlois.
Am Samstag, 14. Juli, findet um 21 Uhr ein Friedensfackelzug statt, der ein sichtbares Zeichen der Bemühungen um Völkerverständigung sein wird. 41 Jugendliche aus der ganzen Welt treffen einander von 9. bis 23. Juli auf Einladung des Österreichischen Jugendrotkreuzes in Langenlois/NÖ.

Der intensive Kulturaustausch der Mädchen und Burschen wird in den zwei Wochen durch kreative Workshops und Vorträge angeregt. Eine Exkursion nach Mauthausen und eine Diskussion über Nationalsozialismus, Genozid sowie das humanitäre Völkerrecht stehen auf dem Programm.

Die Teilnehmer kommen aus Armenien, Ägypten, Ghana, Norwegen, Malaysien, Bosnien und Herzegowina, Bulgarien, Kroatien, Ungarn, Island, Slowenien, Irland, der Slowakei, der Schweiz, Thailand, Kasachstan und Österreich.

Am Samstag, 21. Juli um 19.30 Uhr, laden die Teilnehmer zur großen Abschlussveranstaltung, dem "Festival der Nationen", ein, wo die Jugendlichen ihre Herkunftsländer vorstellen. Alle Interessierten sind herzlich willkommen.

Start des Fackelzuges ist die Gartenbaufachschule, Am Rosenhügel 15, 3550 Langenlois

Alle Informationen auf www.jugendrotkreuz.at.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Petra Griessner, Österreichisches Jugendrotkreuz
Tel.: +43 1 589 00-357, Mobil: +43 664 823 48 87 petra.griessner@roteskreuz.at, www.jugendrotkreuz.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ORK0001