"Mit den Kindern und Jugendlichen in Richtung Energieautonomie"

LR Schwärzler gratulierte zu beeindruckenden Leistungen beim Schulwettbewerb

Dornbirn (OTS/VLK) - 73 Vorarlberger Schulklassen sind in den vergangenen Monaten angetreten, um in einem Schulwettbewerb unter Federführung des Landes Vorarlberg ihr Wissen zum Thema Klimaschutz unter Beweis zu stellen. Landesrat Erich Schwärzler gratulierte am Montag, 2. Juli 2012, in der inatura in Dornbirn allen Teilnehmenden zu ihren Leistungen und überreichte den Siegerklassen ihre Preise.

Der mit 2.000 Euro dotierte Hauptpreis des Landes Vorarlberg ging bei den Jüngsten (3.-5. Schulstufe) an die 4. Klasse der Volksschule Rankweil, bei der Mittelstufe (6.-8. Schulstufe) an die 3a der Vorarlberger Mittelschule Lingenau und bei den ältesten mit imposanten 89 Prozent an richtigen Antworten an die 6ar des Bundesgymnasiums Dornbirn.

Landesrat Schwärzler lobte das Engagement der Schülerinnen und Schüler: "Zur Zukunft unseres Landes gehört die Energieautonomie. Damit dieses ehrgeizige Ziel Wirklichkeit werden kann, ist es wichtig, dass schon jetzt unsere Kinder und Jugendlichen ein starkes Bewusstsein für Klimaschutz, Energiesparen und erneuerbare Energieträger entwickeln. Umso erfreulicher sind die beeindruckenen Leistungen, die beim Schulwettbewerb gezeit wurden."

Welche Gase sind für die Erderwärmung verantwortlich und wie werden sie hauptsächlich freigesetzt? Was macht ein Gas zum Treibhausgas? Wie kann das Klima der Vergangenheit erforscht werden? Solche und ähnliche Fragen hatten die insgesamt rund 1.500 Schülerinnen und Schüler jeweils im Klassenverband zu beantworten. Nach einem Workshop zum Thema stimmten sie ganz im Stile des Publikumsjokers bei der Millionenshow interaktiv ab. Auf diese Weise wurden die jeweiligen Klassenergebnisse ermittelt. Partner des Landes beim Schulwettbewerb waren die illwerke-vkw, das Energieinstitut, der Vorarlberger Verkehrsverbund, die Karren-Seilbahn sowie die inatura als durchführende Institution.

Die Siegerklassen der jeweiligen Altersstufen erhielten den mit 2.000 Euro dotierten Hauptpreis des Landes. Für die Ränge 2-10 gab es attraktive Preise der Projektpartner.

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20137, Fax: 05574/511-920196
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

Hotline: 0664/625 56 68, 625 56 67

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0001