FPÖ: Kickl: Grüne sind auf Kuschelkurs mit der Bundesregierung und verraten das Volk

Nach ESM-Verrat erübrigt sich Pseudo-Bekenntnis zu direkter Demokratie

Wien (OTS) - "Die Grünen sind von Opposition meilenweit entfernt, Glawischnig tritt auf wie das Mitglied einer rot-schwarz-grünen Regierungskoalition", sagte FPÖ-Generalsekretär NAbg. Herbert Kickl in einer Reaktion auf die Ausführungen der grünen Möchtegern-Vizekanzlerin im Ö1-Mittagsjournal.

Glawischnig ließ dabei auch mit entwaffnender Ehrlichkeit aufhorchen, indem sie verkündete: "Mir ist egal, was andere denken." Genau dieses Zitat charakterisiere die Grundausrichtung grüner Politik, so Kickl, der Glawischnig vorwarf, am Volk vorbei und über das Volk hinweg Politik zu machen. Dies treffe besonders im Zusammenhang mit dem ESM zu, wo die Grünen willfährige Helfer der Regierung bei der Abschaffung von Österreichs Souveränität und Budgethoheit seien, so Kickl: "Damit verabschieden sich die Grünen von allen Idealen, die sie in der Vergangenheit vorgetäuscht haben. Ihr leeres Gerede über mehr Bürgerbeteiligung an der Demokratie ist nur ein Pseudo-Bekenntnis und erübrigt sich durch diesen Verrat."

Die Irrsinnigkeiten, die die grüne Vizebürgermeisterin in Wien den Bürgern zumute, als "vernünftig" zu bezeichnen, zeige den Grad der Abgehobenheit, den die Grünen bereits erreicht hätten. Von direkter Demokratie sei freilich auch hier keine Rede. "Drüberfahren, packeln und aussackeln ist die Realität grüner Regierungsbeteiligung", warnte Kickl die Österreicher vor der "grünen Gefahr".

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0001