FP-Gudenus: Rot-Grüne Skandalserie setzt sich in Hietzing fort

Vassilakou soll endlich den Hut nehmen

Wien (OTS/fpd) - Bezugnehmend auf den nächsten Bauskandal, der
sich in Hietzing anbahnt, wo in der Elisabethallee nun Luxuswohnungen auf beinahe unter der Hand umgewidmetem Grünland gebaut und so Kinder um ihren Spielplatz gebracht werden, kritisiert der Klubobmann der FPÖ-Wien und stellvertretende Bundesobmann, Mag. Johann Gudenus insbesondere das neuerlich verräterische Verhalten der grünen Vizebürgermeisterin Vassilakou. Den dort angesiedelten Menschen wurde Grünraum versprochen. Der muss jetzt wieder einmal für die Reichen weichen.

Nachdem es erst jüngst mit Vassilakous Unterstützung möglich wurde, das Semmelweis-Areal um nur 10 Prozent des eigentlichen Werts an die SP-nahe Gesiba zu verhökern, ist zu vermuten, dass die grüne Despotin auch in Hietzing wieder ganz dick mitmischt. Vassilakou will einmal mehr lieber alles zubetonieren statt Kindern einen Spielplatz zu gönnen oder leistbares Wohnen für Jungfamilien anzustreben. Deutlich wie nie opfert sie damit wieder ihre früheren Ideale am Altar der Macht. Gudenus: "Nach der Parkpickerl Misere setzt Vassilakou die Skandalserie nun im 13. Bezirk ungeniert fort. Ihr Rücktritt ist damit überreif." (Schluss)hn

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien, Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001