Zinggl zum Ableben von Cathrin Pichler: Österreich verliert Grand Dame der Kulturwissenschaften

Grüne: Ihr transdisziplinärer Weg für Kunst ist heute gang und gäbe

Wien (OTS) - "Mit Cathrin Pichler verliert Österreich eine der wenigen UniversalgelehrtInnen. Durch ihr Nahverhältnis sowohl zur Kunst, als auch zur Wissenschaft, ist es ihr gelungen Ausstellungen zu inszenieren, die es ermöglicht haben selbst solche Zusammenhänge leicht zu erfahren, die normalerweise in Spezialdisziplinen aufgehoben sind. Auch als erste Bundeskuratorin für bildende Kunst unter dem damaligen Minister Rudolf Scholten hat sie diesen transdisziplinären Weg für Kunst eingeleitet, der heute weltweit gang und gäbe ist und nicht mehr hinterfragt wird. Ich konnte selbst bei mehreren Projekten ihre stets freundschaftliche Zusammenarbeit genießen", sagt Wolfgang Zinggl, Kultursprecher der Grünen, zum Ableben von Cathrin Pichler und ergänzt:
"Auch mit ihren geistesgeschichtlichen Texten hat sie Pionierleistungen erbracht und Anregungen für mehrere Generationen gebracht. Mit Cahtrin Pichler verliert Österreich die Grand Dame der Kulturwissenschaften".

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0001