Übergangsregelung zur Kennzeichnung von Bio-Produkten läuft aus

Ab 1. Juli 2012 ist das EU-Bio-Logo Pflicht

Wien (OTS) - Ab 1. Juli 2012 wird die MA 59 - Marktamt ein
wachsames Auge auf verpackte Biolebensmittel werfen. Mittels einer EU-Verordnung wurde ein neues Bio-Logo EU-weit für verpackte Bioware per 1. Juli 2010 vorgeschrieben, die Übergangsbestimmung endet mit 1. Juli des heurigen Jahres.

"Mit dieser EU-Verordnung wird es für KonsumentInnen leichter, biologische von konventionellen Produkten zu unterscheiden. Zusätzlich werden Biolebensmittel auch an der Angabe der Bio-Kontrollstelle erkannt. Diese kann namentlich genannt und/oder durch die Kontrollnummer, zum Beispiel: AT-BIO-und einer Nummer bezeichnet sein. Eine gute Kennzeichnung ist wichtig für die KonsumentInnen", betont KonsumentInnenschutzstadträtin Sandra Frauenberger.

"Die Kontrollen von Biobetrieben werden in Österreich durch unabhängige Biokontrollstellen durchgeführt. Seitens der MA 59 -Marktamt wird in den einzelnen Betrieben überprüft, ob ein Bio-Kontrollvertrag abgeschlossen ist und ob biologische und konventionelle Produkte verwechselt werden könnten. Die Beanstandungsquote in Wien ist sehr gering. Auch werden durch die LebensmittelinspektorInnen des Marktamtes jährlich rund 300 Proben an Bioprodukten entnommen und von einem Labor untersucht", so Alexander Hengl vom Wiener Marktamt.

Nähere Informationen gibt es bei der kostenlosen Lebensmittel-Hotline unter der Wiener Telefonnummer 4000-8090. Die Hotline ist Montag bis Freitag zwischen 9 und 18 Uhr, Samstag zwischen 9 und 17 Uhr und Sonntag zwischen 9 und 15 Uhr besetzt. (Schluss) grs

Rückfragen & Kontakt:

Büro Stadträtin Sandra Frauenberger
Mediensprecherin Stefanie Grubich
Tel.: +43 1 4000 81853
stefanie.grubich@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0001