Richtigstellung für Schlecker Österreich / Gute Chancen für Weiterführung

Pucking/Neu-Ulm (ots) - Die österreichische Anton Schlecker Gesellschaft m.b.H. ist nicht unmittelbar von einer Insolvenz bedroht. Aktuell finden erfolgversprechende Investorengespräche für Schlecker Österreich statt.

Medienberichten zufolge sollen Hinweise bestehen, das Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der österreichischen Anton Schlecker Gesellschaft mbH ihre fälligen Gehalts- und Urlaubsgeldzahlungen nicht erhalten würden. Fakt ist, dass diese unlängst auf die Konten der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter angewiesen wurden.

Die Verantwortlichen für die österreichische Anton Schlecker Gesellschaft m.b.H. informierten am Nachmittag die Beschäftigten über die positiven Entwicklungen. Demnach gäbe es gute Chancen für das Fortbestehen von Schlecker Österreich mit einem Investor. Mit Hochdruck werde an der Abkopplung von der Muttergesellschaft in Deutschland gearbeitet.

Der deutsche Insolvenzverwalter Arndt Geiwitz bestätigte, dass er mit zwei Investoren enge Gespräche führe, die Schlecker Österreich als Ganzes erhalten wollen. Er befinde sich mit beiden in der Due-Dilligence-Phase. Es wird Einsicht in alle geschäftsrelevanten Unterlagen gewährt.

Rückfragen & Kontakt:

E-Mail: schlecker@komm-passion.dePhillip Kübber (Tel. +49 211 600 46 145)
Frederic Bollhorst (Tel. +49 172 40 933 76)
Alexander Güttler (Tel. +49 172 54 58 3 58)

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN0004