Das 3. Popfest Wien präsentiert sein Programm

Kulturstadtrat Mailath-Pokorny dankt Kurator Robert Rotifer für wertvolle Aufbauarbeit

Wien (OTS) - "Das Popfest war aus dem Stand ein Riesenerfolg und zeigt wie vielfältig die heimische Musikszene ist - und dass sie ein großes Publikum in der Stadt hat: Rund 50.000 Gäste haben das Festival 2011 besucht. Dass all dies in den letzten Jahren so gut funktionierte, dafür ist Robert Rotifer wesentlich zu danken: Die Stadt, aber auch die heimische Popszene hat ihm viel zu verdanken. Er hat als Kurator Fingerspitzengefühl bewiesen und einem breiten Publikum Einblicke in eine pulsierende, kreative Szene eröffnet. Und er hat das Popfest zu einer fixen Größe am Wiener Festival-Himmel gemacht", so Kulturstadtrat und Popfest-Schirmherr Andreas Mailath-Pokorny.

Die Popfest-Weichen sind gestellt - Kuratiertes Festival mit Bekenntnis zu Qualität und Vielfalt, jährliche Perspektivenwechsel beim Programm

"Das Popfest ist ein kuratiertes Festival mit klarem Bekenntnis zu Qualität und Vielfalt. Gemeinsam mit Robert Rotifer haben wir heuer beschlossen, das Festival künftig in ein jährlich wechselndes KuratorInnen-Modell überzuführen. Damit erhält künftig jedes Jahr eine neue Persönlichkeit die Möglichkeit, als Kurator/Kuratorin eine kompetente Perspektive auf die aktuellen heimischen Musikszenen zu richten und diese im Herzen der Stadt, am Kunstplatz Karlsplatz zu präsentieren. Die Weichen für eine stetige Erneuerung des Popfests sind damit gestellt. Sie erleben heuer damit auch das letzte Popfest, das von Gründungskurator Robert Rotifer programmiert wurde. Wir danken Robert von Herzen, er wird uns weiter beratend unterstützen", so Festivalleiter Christoph Möderndorfer.

Robert Rotifer dankt der Stadt Wien für ihr Vertrauen und die Umsetzungsmöglichkeiten: "Im letzten Jahr meiner Kuratorentätigkeit für das Popfest bin ich immer noch genauso dankbar wie beim ersten Mal, dass es möglich ist, diese Veranstaltung mitten im Zentrum Wiens umzusetzen. Die Stadt hat unserer Vision starkes Vertrauen entgegen gebracht, eine echte Seltenheit in einer so oft von Quotendruck und Zielgruppenkalkül beherrschten Popkulturlandschaft. Umso dankbarer bin ich dafür den KünstlerInnen und nicht zuletzt dem Publikum des Popfests, die der Stadt gezeigt haben, dass dieses Vertrauen gut investiert ist."

3. Popfest Wien mit 47 Live-Acts und Rahmenprogramm bei freiem Eintritt - Eröffnung der "Seebühne" mit Fatima Spar, Attwenger und The Beth Edges

47 Live-Acts und Artists, so viele wie nie zuvor, werden heuer vom 26. bis 29. Juli den Kunstplatz Karlsplatz beleben. Die Seebühnen-Eröffnung am Donnerstag (26.7.) setzt auf Signalwirkung und steht im Zeichen heimischer Pop-Qualität aus gänzlich unterschiedlichen Musikrichtungen. Der jugendlichen Euphorie der Indierock-Newcomer The Beth Edges folgen als Opening Acts zwei etablierte Grössen: Die strikt anti-provinzialistischen Punk-Dadaisten Attwenger und die türkischstämmige Vokalistin und Grand Dame musikalischer Weltgewandtheit, Nihal Sentürk, besser bekannt als Fatima Spar mit ihrer Band The Freedom Fries.
Im Anschluss an die Seebühnen-Konzerte kann man dieses Jahr erstmals unter gleich drei Popfest-Nachtprogrammen wählen: Das Wien Museum lädt zu einer Nacht der hohen Liedkunst, mit zwei Damen und zwei Herren (Mel, Eloui, Ernst Molden, Alp Bora).
Wild, glitzernd und experimentell wird es dagegen im brut im Künstlerhaus: mit Welle Wien, Sixtus Preiss, Konea Ra und Anbuley stellen sich vier brandneue, spannende heimische Pop-Projekte vor. Gekonntes Songwriting bis hin zu Obskurem wird schließlich noch im Prechtlsaal der Technischen Universität geboten, nach Bernhard Eder und A Thousand Fuegos gibt sich der wunderbare Nino aus Wien die Ehre.
"Wir streunen diesmal weiter denn je zuvor jenseits des angloamerikanischen Popbegriffs, und zwar in alle Himmelsrichtungen zugleich", so Robert Rotifer zum diesjährigen Programm.

"Seebühne" mit 10 Open-Air Konzerten und weitere Highlights

Das Popfest-Herzstück sind wieder zehn ausgewählte Open-Air Konzerte auf der "Seebühne" vor der barocken Karlskirche, diesmal konzentriert auf drei Tage, von Donnerstag bis Samstag. (26.7.: The Beth Edges, Attwenger, Fatima Spar /27.7.: Lonely Drifter Karen, M185, Texta /28.7.: Mopedrock, Das Trojanische Pferd, 5/8 in Ehr`n, Kreisky)

Ein echtes Popfest-Highlight verspricht der Freitag im TU-Prechtlsaal (27.7.): Patrick Pulsinger, G.rizo, Wolfram und Elektro Guzzi treffen sich zu einer elektronischen Super-Nacht zwischen Trash, Glamour und EigenSinn.

HipHop: Neben dem Texta-Auftritt freitags auf der Seebühne gehört heuer die brut-bar mit Brenk, DJ Phekt, DJ Urbs und The Clounious vier bedeutenden heimischen Soundtüftlern.
(Fr, 27.7. und Sam, 28.7.)

Erstmals mit zwei Spezialprogrammen beim Popfest dabei ist heuer auch der renommierte ost-klub, am Freitag (27.7.) mit avancierten Song-und Soundkonstruktionen von Willi Landl, Pop:sch, sowie Binder & Krieglstein. Am Samstag (28.7.) folgen eher strenge bis verspielte Dekonstruktionen von Hella Comet, Tracker und Nifty`s - ein Heimspiel für die Klezmer-Punks.

Das Popfest-Finale am Sonntag (29.7.) wird schließlich im Wien Museum eingeläutet: Mit Loose Lips Sink Ships, Woodpigeon und Squalloscope geht es feinnervig, konzentriert und tiefgründig zur Sache.

Pop-Diskurs-Schiene im project space der Kunsthalle

Mit sechs Talk- und Diskurs-Veranstaltungen zu Themen wie "Überleben in der PopKultur", "Überwinden der Provinzialität" und "Tonträgerentwicklung im Digital Age" bieten die nachmittäglichen "Popfest-Sessions" im project space der Kunsthalle (Samstag & Sonntag ab 11h) ein umfangreiches und prominent besetztes Rahmenprogramm. "Diese ironisch `Wortschwall` genannten Talk-Veranstaltungen finden alternierend mit kleinen Live-Showcases statt, echten musikalischen `Geheimtipps`", wie Kurator Rotifer verspricht.

Wieder dabei: Popfest-Sponsor Wiener Städtische Versicherung

Das Popfest dankt seinem Sponsor, der Wiener Städtischen Versicherung. "Bei dem überaus positiven Feedback und der tollen Organisation in den beiden Vorjahren steht für uns eines fest: Wir sind auch 2012 wieder gerne beim Popfest dabei und freuen uns, dieses außergewöhnliche Musikevent zu unterstützen. Zum dritten Mal wird der Karlsplatz zum Sommer-Highlight der aktuellen und innovativen heimischen Pop-Szene, bei dem Musikbegeisterte kostenlos die einmalige Atmosphäre genießen können", so Vorstandsdirektorin Dr. Judit Havasi.

Radio FM4 unterstützt das Popfest Wien erneut als Leading Presenter.

Weiters bedankt sich das Popfest für neue und bewährte Parnterschaften und Synergien bei
*der Kulturabteilung der Stadt Wien und der Vernetzungsinitiative "karlsplatz.org"
*den Kunst- & Kulturhäusern des Karslplatz, insbesondere Wien Museum, brut im Künstlerhaus, Kunsthalle und der Technischen Universität *Der MA 42, der MA48 und der Bezirksvertretung Wieden
*departure-der Kreativagentur der Stadt Wien und mica-music austria für die Popfest-Sessions
*They Shoot Music - Don`t They für Videos & Web
*allen Labels, Medienpartnern, Supportern und besonders allen wunderbaren Artists!

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Daniel Benyes
Mediensprecher des Stadtrates für Kultur und Wissenschaft
Tel.: 4000 81192
E-mail: daniel.benyes@wien.gv.at
www.wien-denkt-weiter.at

Mag. Christoph Möderndorfer
Popfest Wien
Tel.: 0660 - 8123637, Fax: 01-9666 213
E-Mail: christoph.moederndorfer@popfest.at
www.popfest.at
www.facebook.com/andi.mailath

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0018