Neue Mittelschule - BM Schmied: "Eine Bildungsbewegung, die Schulen positiv verändert hat"

Schulschluss der 1. Neuen Mittelschule in Mattersburg - 85 Prozent der Absolventen mit AHS-Reife - Ziel: Gemeinsame ganztägige Schule - Bestnoten für NMS bei neuer Umfrage

Mattersburg (OTS/SK) - Bildungsministerin Claudia Schmied hat
heute, Freitag, gemeinsam mit dem burgenländischen Landeshauptmann Hans Niessl die ersten Absolventinnen und Absolventen der Neuen Mittelschule Mattersburg geehrt. Ministerin Schmied unterstrich dabei, dass die Neue Mittelschule (NMS) eine Erfolgsgeschichte ist. Vor vier Jahren als Modellversuch gestartet, wird die NMS im Herbst ins Regelschulwesen übernommen und flächendeckend in ganz Österreich eingeführt. "Die Neue Mittelschule ist eine Bildungsbewegung, die vom Neusiedlersee bis zum Bodensee die Schule und die Schulkultur positiv verändert hat", sagte Schmied. Der Erfolg der Neuen Mittelschule und die hohe Zufriedenheit der Schulpartner mit dieser neuen Schulform seien Bestärkung dafür, "engagiert den Weg zum großen Ziel der gemeinsamen ganztägigen Schule weiterzugehen", bekräftigte die Ministerin. Wie erfolgreich die NMS ist, zeigt sich auch daran, dass 85 Prozent der Absolventen der Pionier-NMS Mattersburg die AHS-Reife erlangt haben. Landeshauptmann Niessl dankte Ministerin Schmied für ihre engagierte Reformarbeit und unterstrich, dass die NMS die "größte Bildungsreform seit Jahrzehnten" sei. ****

Ministerin Schmied unterstrich bei der Ehrung der Absolventinnen und Absolventen der NMS Mattersburg, dass die Neue Mittelschule eine Leistungsschule sei, die Freude macht. Die Neue Mittelschule biete eine Reihe von Vorteilen, sagte Schmied mit Verweis auf individuelle Förderung, Team-Teaching und die neue Lern- und Lehrkultur. Dass die NMS ein voller Erfolg ist, zeigten auch die vielen positiven Erfahrungen und Eindrücke, die Eltern, Schüler und Lehrende bei der Abschlussfeier in Mattersburg schilderten. Bestätigt wird das auch durch eine topaktuelle IFES-Umfrage zur Zufriedenheit mit der Neuen Mittelschule, bei der im Juni 2012 500 Eltern von NMS-Schülern befragt wurden. So bestätigen 85 Prozent der Befragten, dass es eine gute Gesprächskultur zwischen Lehrenden, Eltern und Schülern gibt und sieben von zehn Befragten halten das Team-Teaching für besonders positiv. Mehr als acht von zehn Befragten geben an, dass ihr Kind gern in die Neue Mittelschule geht.

Ministerin Schmied zeigte sich darüber erfreut, dass die "Neue Mittelschule so gut gelingt" und betonte, dass der Ausbau der NMS engagiert fortgesetzt wird: "Jedes Schuljahr kommen neue Standorte dazu". Bis zum Schuljahr 2015/16 werden alle ersten Klassen der Hauptschulen zu NMS aufgewertet, der Vollausbau wird 2018/19 erreicht. Österreichweit wird es dann rund 1.180 Neue Mittelschulen geben. Ministerin Schmied unterstrich mit Verweis auf 48 eingebrachte Regierungsvorlagen, dass sie in der Bildungspolitik viel erreicht habe.

Landeshauptmann Niessl betonte, dass es mit der Neuen Mittelschule gelungen sei, "einen neuen, erfolgreichen Weg einzuschlagen". Bernd Schilcher, einer der wesentlichsten Mitinitiatoren der Neuen Mittelschule, machte klar, dass die Neue Mittelschule die Chancengleichheit verbessert. Mit der Übernahme der NMS in Regelschulwesen gelinge es, die Dominanz des Einheits-Frontalunterrichts zu beenden, sagte Schilcher mit Blick auf die vielfältigen Unterrichtsformen in der NMS. Man sei zwar noch nicht am Ziel, die wichtigsten Weichenstellungen seien aber vorgenommen, betonte Schilcher. Ministerin Schmied bekräftigte ihr Ziel der gemeinsamen ganztägigen Schule, die für eine möglichst gute Vorbereitung der nächsten Bildungswegentscheidung sorge.

Aktuelle Zahlen belegen den Schulerfolg der ersten Generation der Neuen Mittelschule. So haben von den rund 3.600 Absolventinnen und Absolventen der 67 Pionier-NMS 53 Prozent eine Berechtigung für den Aufstieg in eine allgemeinbildende oder berufsbildende höhere Schule (AHS bzw. BHS) erworben. Zum Vergleich: Im letzten Hauptschuljahrgang (2010/11) waren es an den betreffenden Standorten nur 40 Prozent gewesen. Der Ausbau der Neuen Mittelschule geht zügig voran: Zu den bestehenden 434 NMS-Standorten kommen im Herbst 264 neue dazu - dann gibt es die Neue Mittelschule bereits an 698 Standorten in ganz Österreich.

SERVICE: Weitere Infos, Fotos und Details zur IFES-Umfrage gibt es unter www.bmukk.gv.at und unter www.neuemittelschule.at (Schluss) mb/sc

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0004