Industrie begrüßt neues Finanzierungssystem für Ökostromförderung

IV-Vize-GS Koren: Transparenter Finanzierungsmechanismus - Unternehmensstandort nicht weiter belasten

Wien (OTS/PdI) - Als "erfreulich" bezeichnete der Vize-Generalsekretär der Industriellenvereinigung (IV), Mag. Peter Koren, das Inkrafttreten des neuen Finanzierungssystems der Ökostromförderung mit 1. Juli 2012. "Die Umstellung des Finanzierungssystems auf einen pauschalierten Zuschlag auf die Netztarife erlaubt eine exakte Ausweisung der Ökostromkosten für die Konsumenten auf der Netzrechnung und ist damit im Sinne aller heimischen Stromkunden transparenter, einfacher und effizienter gestaltet. Risikoaufschläge wegen Prognoseunsicherheiten seitens der Stromlieferanten sollten dadurch ausgeschlossen sein", betonte der IV-Vize-Generalsekretär.

"Die Industrie arbeitet seit Jahren für eine wirksame Begrenzung der Ökostromkosten, die in vielen europäischen Ländern bereits selbstverständlich ist. Das neue Finanzierungssystem bringt zwar keinen absoluten Kostendeckel für die Industrie, aber leistet einen Beitrag, um den Wettbewerbsnachteil der österreichischen energieintensiven Betriebe abzufedern", so Koren. Umso mehr sei jetzt darauf zu achten, den Standort für die Unternehmen nicht durch weitere Zuschläge oder Steuererhöhungen auf den Faktor Energie zu belasten, so der Vize-Generalsekretär.

Rückfragen & Kontakt:

IV-Newsroom
Tel.: +43 (1) 711 35-2306
info@iv-newsroom.at
www.iv-net.at/medien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPI0002