Fete Imperiale finanziert Tierleid

Österreichischer Tierschutzverein kritisiert Lipizzanerdressur

Wien / Salzburg (OTS) - Heute Abend findet der Sommerball der spanischen Hofreitschule, die "fete imperiale" statt. Die Leitung appellierte an die Öffentlichkeit: "Tanzen Sie, damit die Lipizzaner weiter tanzen können". Der Österreichische Tierschutzverein kritisiert die unnatürlichen Bewegungsabläufe zu denen die Pferde bei den Lipizzandershows gezwungen werden. "Obwohl die Lipizzaner eine heilige Kuh in Österreich sind, stehen für uns die Pferde im Vordergrund", betont Janina Koster vom Österreichischen Tierschutzverein. "Die Pferde werden zu Bewegungen gezwungen, die sie freiwillig niemals machen würden. Menschen erfreuen sich dann an den vermeintlich tanzenden Tieren. Das ist ähnlich wie bei den Tanzbären", so Koster abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Tierschutzverein
Janina Koster
Telefon: 0662 84 32 55 - 20
Mail: koster@tierschutzverein.at
www.tierschutzverein.at
Lipizzaner fete

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSV0001