Krainer zu EU-Gipfel: Sozialdemokraten setzen Wachstumspaket durch

Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit prioritär

Wien (OTS/SK) - SPÖ-Finanz- und Budgetsprecher Jan Krainer begrüßt die Einigung auf einen Wachstumspakt in der Höhe von 120 Milliarden Euro. "Diese Einigung trägt eine sozialdemokratische Handschrift. Ohne couragierten Einsatz des französischen Staatspräsidenten Francois Hollande und des österreichischen Bundeskanzlers Werner Faymann wäre das Wachstumspaket mit 120 Milliarden Euro nicht zustande gekommen", so Krainer am Freitag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. Das sei ein wichtiges Signal, das die EU vor allem in Richtung Jugend sendet, denn die Mittel dienen insbesondere der Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit. Damit besteht die Chance, künftig einen neuen Weg in der EU einzuschlagen. "Wir haben - bei allem Bekenntnis zum Sparen und zu einer strengen Haushaltsdisziplin - immer Investitionen in Wachstum und Beschäftigung gefordert", betont Krainer. ****

Das Wachstumspaket sei nun ein erster Schritt in die richtige Richtung, zuversichtlich zeigt sich Krainer auch über die Einigung hinsichtlich der Einführung einer europaweiten Finanztransaktionssteuer. Es ist ein Verdienst von Bundeskanzler Werner Faymann, dass mit Wachstumspaket und Finanztransaktionssteuer eine Kursänderung auf EU-Ebene eingeleitet wird. In diesem Zusammenhang verweist der SPÖ-Finanzsprecher auf den Erfolg Österreichs, dass innerhalb des Wachstumspakets das österreichische Modell der Lehrlingsausbildung als beispielgebend für Europa angegeben wird. "Diese ersten Ergebnisse des EU-Gipfels zeigen, dass der von der SP-geführten Bundesregierung eingeschlagene Weg der Krisenbekämpfung Widerhall in Europa findet", schloss Krainer. (Schluss) bj/rm

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0006