ORF SPORT + mit den Highlights der 1. Etappe der Österreich Radrundfahrt 2012 und ein Rückblick auf die Radrundfahrt 2011

Am 30. Juni und 1. Juli im neuen Sport-Spartenkanal des ORF

Wien (OTS) - Die Höhepunkte der 1. Etappe der 64. Internationalen Österreich Rundfahrt 2012, vom Fußball-Schülerliga-Finale 2012, von der Beachvolleyball-World-Tour in Rom, vom Ironman in Regensburg sowie ein Rückblick auf die Österreich Radrundfahrt 2011, der Countdown zu den Olympischen Spielen London 2012 und Act 3 der Extreme Sailing Series in Istanbul sind die Programmhighlights von ORF SPORT + am Samstag, dem 30. Juni, und Sonntag, dem 1. Juli 2012.

ORF SPORT + am Samstag, dem 30. Juni

Radsport: Highlights von der Österreich Rundfahrt 2011 (20.15 bis 23.15 Uhr)

Als Einstimmung auf die Österreich Rundfahrt 2012 zeigt ORF SPORT + die Höhepunkte der Radrundfahrt 2011. Von 1. bis 8. Juli bringt ORF SPORT + täglich um 20.15 Uhr die Highlights der 64. Internationalen Österreich Rundfahrt 2012.

Der Schwede Fredrik Kessiakoff triumphierte bei der 63. Internationalen Österreich Rundfahrt 2011. Mit seinem Etappensieg am Kitzbüheler Horn übernahm er die Gesamtführung. Bis zum Ende der Rundfahrt war sein Führungstrikot nie in Gefahr. Der 31-Jährige zählte in den Bergen zu den dominierenden Fahrern, hatte ein starkes Team hinter sich und verblüffte beim Zeitfahren in Podersdorf am Neusiedler See mit Rang fünf. Kessiakoff ist damit der vierte schwedische Tour-Sieger nach dem Triple von Lasse Nordvall, Roland Ström und Gunnar Göransson in den Jahren 1955 bis 1957. Neben Gesamtsieger Fredrik Kessiakoff wurden vor dem Wiener Burgtheater auch Etappensieger Greg Van Avermaet als Punktesieger und der Franzose Nicolas Edet als Triumphator in der Bergwertung geehrt. Beste Mannschaft der Tour waren die Fahrer von Astana, die sich knapp gegen Geox-TMC durchsetzen konnten. Und der beste Nachwuchsfahrer in der U25-Wertung wurde der tschechische NetApp-Profi und Gesamtzweiter Leopold König.

ORF SPORT + am Sonntag, dem 1. Juli

Radsport: Highlights von der 64. Internationalen Österreich Rundfahrt 2012 - 1. Etappe Innsbruck - Innsbruck, 153 km (20.15 bis 20.40 Uhr)

Die beiden Professional-Continental-Teams Team NetApp und Colnago, die beim Giro d'Italia für Furore sorgten, haben ihre Fahrer für die am Sonntag in Innsbruck beginnende 64. Internationale Österreich Rundfahrt nominiert. Herausragend dabei ist der italienische Kletterspezialist Domenico Pozzovivo. Und auch der ehemalige Giro-Triumphator Stefan Garzelli hat sein Kommen bestätigt. Das Starterfeld der Österreich Rundfahrt besteht wie im vergangenen Jahr aus 18 Mannschaften zu je acht Fahrern. Neben sechs UCI-ProTeams, Mannschaften der höchsten Liga im Radsport, starten acht Professional Continental Teams sowie die vier heimischen Continental-Mannschaften Team Vorarlberg, Tirol Cycling Team, RC ARBÖ Wels Gourmetfein und WSA-Viperbike.

Neben den internationalen Stars blasen heuer auch die österreichischen Top-Profis zum Angriff. Nicht nur, was das Gesamtklassement und das begehrte Gelbe Trikot betrifft. Mit Marco Haller und Daniel Schorn gibt es mittlerweile auch zwei Sprinter, die bei den schnellen Massenankünften jederzeit vorne mitfahren können. Vorne mitfahren sollen aber auch Thomas Rohregger, der letzte österreichische Tour-Gesamtsieger, Matthias Brändle und der junge Steirer Georg Preidler, der in seinem ersten Profijahr wertvolle Erfahrung sammelt. Dass sie alle in dieser Saison gut in Form sind, haben sie bei den unterschiedlichen Rennen bewiesen. Wie zuletzt beim Giro d'Italia, wo vor allem die NetApp-Profis Brändle und Schorn mit aggressiver Fahrweise und Top-Ten-Platzierungen aufhorchen ließen.

Auf die 144 Fahrer aus 18 Mannschaften warten intensive Tage. Nach mehr als 12.900 Höhenmetern auf acht Etappen, darunter die Bergmonumente Großglockner und Kitzbüheler Horn, selektive Tagesabschnitte und schließlich das entscheidende Einzelzeitfahren im Burgenland wird der kompletteste Fahrer als Gesamtsieger der Tour 2012 hervorgehen. "Der Mix macht es aus - der Toursieger muss sowohl in den Bergen als auch im Flachen top sein. Ich bin mir aber sicher, dass unsere österreichischen Fahrer heuer ein Wörtchen um den Gesamtsieg mitreden können", sagt Tour-Direktorin Ursula Riha.

Zum ersten Mal in der Geschichte startet die Rundfahrt in der Tiroler Landeshauptstadt Innsbruck. Auf die Radprofis warten fünf technisch anspruchsvolle Runden und auf die Zuschauer ein packender Tour-Auftakt mit dem Ziel am Bergisel. Die Auftaktetappe führt über fünf Runden mit je rund 30 Kilometern. "Wiesbauer"-Bergwertungen warten jeweils in Neu-Götzens und in Völs wird um "Intersport Eybl"-Sprintpunkte gefahren.

Fußball: Highlights vom Schülerliga-Finale 2012:
Praxis-Neue-Mittelschule Salzburg gegen SMS Wien 10, Wendstattgasse 5/II (20.40 bis 21.25 Uhr)

Die Praxis-NMS Salzburg feierte im Endspiel der 37. Sparkasse-Schülerliga Bundesmeisterschaft einen 3:2-Erfolg über Wien und holt sich im Stadion Mittersill in Salzburg den Titel. Das bis dahin ungeschlagene Team der SMS Wien 10, Wendstattgasse 5/II musste im Finale die erste Niederlage im Verlauf der Bundesmeisterschaft hinnehmen. Das Match um den Bundesmeistertitel war bis zur letzten Minute spannend.

Olympische Spiele: Countdown London 2012 (21.25 bis 21.50 Uhr)

ORF SPORT + stellt in diesem Countdown zu den Olympischen Spielen London 2012 die chancenreichsten österreichischen Medaillenkandidaten vor. In ausführlichen Interviews sprechen der Schwimmer Markus Rogan, die Kanutinnen Corinna Kuhnle, Yvonne Schuring und Viktoria Schwarz, die Judoka Ludwig Paischer und Sabrina Filzmoser sowie der Sportschütze Thomas Farnik über ihre Vorbereitungen und Erwartungen. In einem längeren Interview kommt die Dressurreiterin Victoria Max-Theurer zu Wort. Weiters in diesem Countdown zu sehen: die Schauplätze der Olympischen Spiele in London.

Beachvolleyball-Magazin: World Tour 2012 (Folge 9): Rom (21.50 bis 22.15 Uhr)

Jacob Gibb und Sean Rosenthal holten in Rom ihre erste Grand Slam-Goldmedaille auf der World Tour. Die US-Amerikaner besiegten die Brasilianer Emanuel Rego und Alison Cerutti in zwei Sätzen mit 21-13 und 21-12. Im Spiel um die Bronze-Medaille setzten sich die Schweizer Sebastian Chevalier und Sasha Hoyer mit 23-21 und 21-13 gegen die US-Amerikaner Matthew Fuerbringer und Nicholas Lucena durch. Im Damen-Finale siegten die Schweizerinnen Nadine Zumkehr und Simone Kuhn klar in zwei Sätzen mit 21-12, 21-18 gegen das deutsche Duo Sara Goller und Laura Ludwig. Platz drei ging an die US-Amerikanerinnen Jennifer Kessy und April Ross.

Triathlon: WTC-Ironman-Magazin (Folge 2): Regensburg (22.15 bis 22.45 Uhr)

Dirk Bockel gewann den Ironman Regensburg mit einem neuen Streckenrekord. Der Luxemburger passierte die Ziellinie am Regensburger Dultplatz in 8:11:59 Stunden. Zudem gewann Bockel erstmals einen Ironman über die Langdistanz und stellte eine persönliche Bestzeit auf. Auf den zweiten Platz kam bei seinem mit Spannung erwarteten Langdistanz-Debüt Michael Raelert. Er benötigte 8:18:53 Stunden. Bis zu Radkilometer 160 führte der Deutsche das Rennen an und stellte beim Schwimmen im Guggenberger See in 45:01 Minuten einen neuen Schwimmrekord beim Ironman Regensburg auf. Als Drittplatzierter kam der Schweizer Mike Schifferle in 8:36:53 Stunden ins Ziel. Bester Österreicher wurde mit 8:54:10 Stunden Matthias Buxhofer als Neunter. Siegerin bei den Frauen wurde Heidi Sessner aus Deutschland mit einer Zeit von 9:43:52 Stunden. Auch bei den Frauen ging Platz neun an Österreich: Sabine Kempter beendete den Ironman Regensburg in 10:08:32.

Segeln: "Extreme Sailing Series" - Act 3 "Istanbul / Türkei" (22.45 bis 23.15 Uhr)

Das Red Bull Extreme Sailing Team segelte am Finaltag der Multihull World Series vor Istanbul auf den dritten Endrang. Auch ein Crash am Samstag, ein Materialschaden am Gennaker, eine Zeitstrafe und ein Frühstart im letzten Rennen konnten das Team der österreichischen Doppel-Olympiasieger Hagara/Steinacher nicht vom Siegerfoto verdrängen. Der Sieg ging an The Wave Muscat (Oman). Roman Hagara und seine Crew segelten vor Istanbul zu acht Siegen und sechs weiteren Podestplätzen, lagen an zwei von vier Renntagen in Führung. Am Ende sicherte sich The Wave Muscat (174 Punkte) den zweiten Saisonsieg. Groupe Edmond de Rothschild (169 Punkte) folgte am zweiten Rang mit zehn Punkten Vorsprung auf Red Bull Extreme Sailing.
In der Gesamtwertung der bestbesetzten Segelserie der Welt liegt Red Bull Extreme Sailing nach Rennen in Muscat (Oman), Qingdao (China) und Istanbul (Türkei) mit 24 Punkten am dritten Rang. The Wave Muscat (29 Punkte) führt vor Groupe Edmond de Rothschild (25 Punkte). Stand vom 29. Juni, kurzfristige Programmänderungen möglich

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0012