"Kulturmontag" am 2. Juli: Neue Klimt-Doku zum 150. Geburtstag, Bobby McFerrin beim Jazzfest Wien und Oberwölz macht zu

Weiters: Die unkonventionellen Konzepte des Wiener Architekturbüros Delugan-Meissl und "Klimt" im "art.film"

Wien (OTS) - Martin Traxl führt am Montag, dem 2. Juli 2012, ab 22.30 Uhr in ORF 2 durch einen "Kulturmontag", der diesmal im Zeichen von Gustav Klimts 150. Geburtstag steht: "art.genossen" präsentiert um 23.05 Uhr mit "Gustav Klimt - Der Geheimnisvolle" eine neue Dokumentation von Herbert Eisenschenk. Darin begibt sich der Filmemacher auf die Suche nach den unbekannten Seiten des weltberühmten Genies, das international als Superstar der Jahrhundertwendekunst wahrgenommen wird. Im Anschluss an die Dokumentation zeigt "art.film" um 0.00 Uhr in ORF 2 den internationalen, mit Beteiligung des ORF im Rahmen des Film/Fernseh-Abkommens entstandenen Spielfilm "Klimt" des chilenischen Meisterregisseurs Raoul Ruiz. Hollywoodstar John Malkovich spielt die Titelrolle in diesem außergewöhnlichen Porträt eines einmaligen Künstlers. Die weiteren Beiträge im "Kulturmontag" drehen sich um den Stimmakrobaten Bobby McFerrin und seinen Auftritt beim Jazzfest Wien, um Oberwölz, die kleinste Stadt der Steiermark, die für ein paar Tage einfach "zusperrt", und um die Arbeiten des Wiener Architekturbüros Delugan-Meissl, das in der Tiroler Gemeinde Erl ein Festspielhaus baut.

Hör-Genuss: Bobby McFerrin und Rufus Wainwright beim Jazzfest Wien

Bobby McFerrin, der scheinbar immer gutgelaunte Musiker, schafft es nicht nur, dass sein "Don't Worry, Be Happy" jedem mühelos über die Lippen geht, sondern lässt sein Publikum sogar beim Bach-Präludium mitsingen. Beim Jazzfest Wien wird der Publikumsliebling mit den "Philharmonics" auftreten - Achtung: Singzwang! Ebenfalls in der Wiener Oper zu hören: Rufus Wainwright. Der kanadisch-US-amerikanische Musiker verkörpert eine der auffälligsten Popmarken der Gegenwart. Beim Jazzfest Wien stellt er sein aktuelles Album "Out of the Game" vor. Der "Kulturmontag" sprach mit den beiden Ausnahmekünstlern.

Ein-Gesperrt: Oberwölz macht zu

Was passiert, wenn eine Stadt beschließt, sich mehrere Tage einzusperren? Innerhalb der Stadtmauern der mittelalterlichen Stadt Oberwölz leben 200 Menschen, die kleinste Stadt der Steiermark und gleichzeitig einer der entlegensten Orte des Landes. Der "Kulturmontag" hat sich mit den Oberwölzern einsperren lassen.

Formen für die Zukunft: Die unkonventionellen Konzepte des Wiener Architekturbüros Delugan-Meissl

Die kleine Tiroler Gemeinde Erl wird bald um ein Festspielhaus reicher sein: Direkt neben dem Passionsspielhaus bauen Delugan-Meissl am "schwarzen Hügel von Erl". Damit kann die musikaffine Gemeinde das ganze Jahr über Opern und Konzerte aufs Programm setzen. In Amsterdam haben Delugan-Meissl erst kürzlich ein visionäres Filmmuseum direkt in den Hafen gebaut, ihr dynamisches Porsche-Museum in Stuttgart ist legendär. Das elegant-luftige Verwaltungsgebäude der Wiener Bestattung am Wiener Zentralfriedhof schafft eine Verbindung zwischen dem Haupteingang und der Feuerhalle auf der anderen Seite der Simmeringer Hauptstraße. Dem "Kulturmontag" hat das Architektenteam ungewöhnliche Einblicke gewährt, von der ersten spontanen Akustik-Probe in Erl bis zum Brainstorming in ihrem Wiener Büro.

Der "Kulturmontag" steht als zeitnahe Service-Wiederholung jeweils am Dienstag im Hauptabend auf dem Programm von ORF III und ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage auf der Video-Plattform ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) als Video-on-Demand abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0004