Bezirksvorstehung Innere Stadt/Lintl: Wieder einmal eine Riesen-Schaumschlägerei von der unabhängigen Liste WIR IM ERSTEN

Wien (OTS) - "Wieder einmal eine Riesen-Schaumschlägerei von der unabhängigen Liste WIR IM ERSTEN, die Bezirksvorsteherin Ursula Stenzel eine "desaströse Parkplatzvorsommerbilanz" vorwirft", so die Bezirksvorsteherin-Stellvertreterin der Inneren Stadt, Dr. Jessi Lintl in einer ersten Reaktion.

"Desaströs ist nicht die Bilanz der Bezirksvorstehung Wien Innere Stadt sondern die Politik der Liste WIR IM ERSTEN. Während Dr.Karl Newole selbst im letzten Wahlkampf ungeniert wochenlang Bewohnerinnen und Bewohnern die Parkplätze mit seinen Werbe-Smarts weggenommen hat, ist er jetzt offenbar der herablassenden Auffassung, dass 10% der Parkplätze für Bewohnerinnen und Bewohner ohnehin ausreichend seien. Sonst würde er nicht bedauern, dass die Innere Stadt in die derzeitige Testphase für Bewohnerparken nicht einbezogen ist. Ursula Stenzel strebt jedoch an, 50% aller Parkplätze für Bewohnerinnen und Bewohner zu kennzeichnen und zu reservieren", so die Bezirksvorsteherin-Stellvertreterin Dr. Jessi Lintl.

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Jessi Lintl
Bezirksvorsteherin-Stellvertreterin
Vorsitzende der Wirtschafts- und Verkehrskommission
Bezirksvorstehung Innere Stadt
1010 Wien, Wipplingerstraße 8
jessi.lintl@lintl.com
0699/108 15 861
01/4000 01112

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0006