Entblockung des europäischen Potenzials durch Barrierefreiheit

Waren und Dienstleistungen, die nicht zugänglich sind, stellen ein großes Problem dar, sagt der Zero Project Report 2012

Brüssel (OTS) - Mehr als 70 Parlamentarier, Sachverständige und Vertreter von Behindertenorganisationen versammelten sich letzte Woche im Europäischen Parlament zu einer hochkarätigen Debatte zum Thema Barrierefreiheit, unter der Leitung von Dr. Adam Kósa MdEP, der Essl Foundation und dem World Future Council, und in Zusammenarbeit mit dem Europäischen Behindertenforum.

Die Ergebnisse des internationalen Zero Project Report 2012 wurden europäischen Entscheidungsträgern präsentiert, welche darüber diskutierten wie die Europäische Union am besten gewährleisten kann, dass Menschen mit Behinderungen und ältere Menschen Zugang zu den ihnen notwendigen Waren und Dienstleistungen haben.

Dr. Adam Kósa MdEP, EVP, sagte: "Eine stetig wachsende Zahl europäischer Bürger findet es immer schwieriger, auf alltägliche Dienstleistungen zuzugreifen. Mit seiner Entschließung über die Mobilität und Inklusion von Menschen mit Behinderungen am 25. Oktober 2011 hat das Europäische Parlament bereits unterstrichen, dass gesetzgeberische Maßnahmen auf europäischer Ebene getroffen werden müssen. Ich begrüße daher die Initiative Zero Project."

"Es besteht dringender Bedarf für eine europäische Lösung zur Barrierefreiheit", erklärte Donata Vivanti, Vizepräsident des Europäischen Behindertenforums. "Eine starke und ehrgeizige rechtsverbindliche Vorschrift über die Zugänglichkeit von Waren und Dienstleistungen könnte gewährleisten, dass jeder Europäer die Vorteile des Binnenmarktes genießen kann", sagte sie, im Hinblick auf den Entwurf eines europäischen Rechtsakts zur Barrierefreiheit, welcher voraussichtlich von der Europäischen Kommission noch in diesem Jahr veröffentlicht wird.

Unter den anwesenden Teilnehmern waren: Johan ten Geuzendam, Leiter des Referats für die Rechte von Menschen mit Behinderung der Europäischen Kommission, Dr. Ádám Kósa MdEP, Vorsitzende der Disability Intergroup des Europaparlaments, Elisabeth Schroedter MdEP, Vize-Vorsitzende des Ausschusses für Arbeit und soziale Angelegenheiten, Donata Vivanti, Vizepräsidentin des Europäischen Behindertenforums, Miguel Ángel Cabra de Luna, Mitglied des Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschuss;

Für weitere Informationen besuchen Sie www.zeroproject.org/about/brussels/ und laden Sie die Broschüre Zero Project "Findings on Accessibility of the Zero Project" herunter.

Rückfragen & Kontakt:

Ingrid Heindorf, Policy Officer,
Tel.: +32 (0)26 48 15 42, ingrid.heindorf@worldfuturecouncil.org

Dr. Michael Fembek, Programme Manager,
Tel.: +43 (0) 2243 420 9149, michael_fembek@baumax.com;

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BMX0001