Unterrichtsausschuss - Riepl: Den Grünen sind Sorgen und Ängste von Schülerinnen und Schülern egal

Wien (OTS/SK) - Als "völlig unverständlich" bezeichnete SPÖ-Abgeordneter Franz Riepl die Haltung der Grünen, die im heutigen Unterrichtsausschuss als einzige Partei gegen das Toleranzjahr zur neuen Matura stimmten. "Die Schulpartner, also Eltern, Schülerinnen und Schüler und die Lehrenden wollten, dass Schulstandorte, die sich noch nicht genügend vorbereitet fühlen, die Möglichkeit für ein Toleranzjahr erhalten. Seitens der Schulpartner wurden Sorgen bezüglich der neuen Matura vor allem im Fach Mathematik geäußert und die nehmen wir ernst", sagte Riepl. Den Grünen seien die Sorgen und Nöte von Schülerinnen und Schülern offenbar egal, betonte Riepl heute, Donnerstag. ****

Das Optionenmodell solle den unterschiedlichen Vorbereitungsniveaus der Schulstandorte Rechnung tragen. Die Schulstandorte, die sich bereits gut genug vorbereitet fühlen, könnten jederzeit nach dem ursprünglichen Plan in die neue Matura einsteigen, sagte Riepl. Es gebe auch bei den lebenden Fremdsprachen, wo schon 85 Prozent der Schulstandorte die neue Matura durchführen, keinerlei Probleme. Nur im Fach Mathematik gebe es Sorgen und Ängste, hier sei von den Schulpartnern noch Vorbereitungszeit gewünscht worden. "Wir laden die Grünen ein, ihre Haltung bis zur Plenarsitzung nächste Woche, bei der das Gesetz endgültig beschlossen wird, noch zu überdenken", sagte Riepl. (Schluss) mb/sl

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0008