FP-Seidl: Schutzzone am Karlsplatz wird endlich ausgedehnt

Dealer mit aller Härte des Gesetzes bestrafen

Wien (OTS/fpd) - Kommenden Samstag wird die Schutzzone am
Karlsplatz für die Spielplätze rund um den Resselpark ausgedehnt. Die Probleme mit den Drogensüchtigen und ihren "Hinterlassenschaften" hat derart zugenommen, dass es die Ausweitung nun tatsächlich geben wird - und das ist gut so. Anstatt Junkies nur zu "verwalten" und Drogendealer mit Samthandschuhen anzufassen, müssen die Verantwortlichen der Stadt Wien nun zügig an einem Konzept arbeiten, wie man die Drogenproblematik und all die Probleme, die damit einhergehen, in den Griff bekommt. Vor allem Drogendealer müssen mit aller Härte des Gesetzes verfolgt und bestraft sowie jene, die nicht österreichische Staatsbürger sind, sofort abgeschoben werden, fordert heute der Gemeinderat der FPÖ-Wien, LAbg. Wolfgang Seidl, Mitglied im Drogenbeirat. (Schluss) hn

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien, Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001