Sozialwirtschaft als starker Verhandlungspartner in der Steiermark

Wien (OTS) - Die Steiermark ist von Einsparungen von öffentlicher Seite im Behinderten- und Pflegebereich stark betroffen. Die SOZIALWIRTSCHAFT ÖSTERREICH als Branchenvertretung lädt zu einer Informations- und Diskussionsveranstaltung am 11. 07. 2012 in Graz ein.

"Die Sozialwirtschaft braucht ein gestärktes Branchen(selbst)verständnis! Von Bund und Ländern verordnete Einsparungen im Sozialbereich sind Leistungskürzungen, die lange Wartelisten und Personalabbau zur Folge haben können. Gemeinsames Auftreten stärkt uns in wirtschaftlich angespannten Zeiten!" sagt Wolfgang Gruber, Vorstandsvorsitzender der SOZIALWIRTSCHAFT ÖSTERREICH.

Sozial- Pflege- und Gesundheitsdienste werden in der öffentlichen Diskussion in erster Linie als Kostenfaktor dargestellt. Als drittgrößter Arbeitgeber Österreichs kurbelt die Sozialwirtschaft das Wirtschaftswachstum an. Sie schafft neue Arbeitsplätze und hebt die Kaufkraft der Haushalte.

Sogar in wirtschaftlichen Krisenzeiten (2008 - 2010) konnte laut Dr. in Michaela Neumayr (WU Wien) ein Anstieg der Beschäftigung vor allem bei Frauen im Sozial- und Gesundheitsbereich verzeichnet werden, während etwa die Bauwirtschaft einen Beschäftigungsrückgang erlebte. Somit ist die Sozialwirtschaft kein reiner Kostenfaktor, sondern ein produktiver, ausbau- und zukunftskräftiger Wirtschaftsfaktor.

Die Sozialwirtschaft leistet mit 6% einen wesentlichen Beitrag zur Gesamtwertschöpfung in Österreich, jährlich werden etwa 16,19 Milliarden Euro erwirtschaftet. Das sind um 3,54 Milliarden Euro mehr als im Tourismus (Beherbergung, Gastronomie).
(Quellen: Fachtagung "Sozialwirtschaft als produktiver Wirtschaftsfaktor" der AK Salzburg 2012, Statistik Austria 2011, Neumayr 2012)

Die SOZIALWIRTSCHAFT ÖSTERREICH- Verband der österreichischen Sozial- und Gesundheitsunternehmen vertritt mehr als 300 Mitgliedsorganisationen mit 48.000 Beschäftigten und ist somit ein starker Verhandlungspartner für die Politik. Die Branchenvertretung verhandelt als Sozialpartner auf der Arbeitgeberseite den BAGS-Kollektivvertrag, der per Satzung für weitere 40.000 Beschäftigte in Österreich gültig ist. Lobbying bei Bund und Ländern sowie die Begutachtung von Gesetzen und Verordnungen sind weitere sozialpolitische Tätigkeiten. Mitglieder bekommen zusätzlich arbeitsrechtliche Beratung.

Am 19.11.2012 veranstaltet die SOZIALWIRTSCHAFT ÖSTERREICH die Fachkonferenz Sozialwirtschaft- Nutzen für die Gesellschaft in Wien. Informationen zur Fachkonferenz: www.sozialwirtschaft-oesterreich.at

Sozialwirtschaft als Branche und starker Verhandlungspartner -
Informations- und Diskussionsveranstaltung


Eintritt frei!

Um Anmeldung unter office@sozialwirtschaft-oesterreich.at bis
09.07.2012 wird gebeten!

Datum: 11.7.2012, 10:00 - 13:00 Uhr

Ort:
Hotel Paradies
Straßganger Straße 380b, 8054 Graz

Rückfragen & Kontakt:

Generalsekretariat der SOZIALWIRTSCHAFT ÖSTERREICH -
Verband der österreichischen Sozial- und Gesundheitsunternehmen
Mag.a (FH) Doris Lang-Lepschy MSc
Tel.: 0664/88685977
mailto: doris.lang-lepschy@sozialwirtschaft-oesterreich.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0008