Karlheinz Töchterle eröffnet 1. Young Science-Tagung

Früher Zugang soll die Begeisterung junger Menschen für Wissenschaft und Forschung wecken

Wien (OTS) - "Schulen als Forschungspartner?" lautet das Motto der ersten Young Science-Tagung, die heute Vormittag von Wissenschafts-und Forschungsminister Karlheinz Töchterle und Hubert Dürrstein, Geschäftsführer der Österreichischen Austauschdienst-GmbH, in Wien eröffnet wurde. "Unser Ziel ist es, junge Menschen möglichst früh für Wissenschaft und Forschung zu begeistern", so Töchterle. Dazu gibt es im Wissenschafts- und Forschungsministerium eine Vielzahl an Programmen wie Sparkling Science oder die Kinderuniversitäten, die mit "Young Science" ein gemeinsames Dach haben. Die Tagung richtete sich an Wissenschaftler/innen sowie Lehrer/innen, die an der Zusammenarbeit von Schule und Wissenschaft interessiert sind. Rund hundert Vertreter/innen von Schulen und Forschungseinrichtungen nehmen daran teil.

Neben der Präsentation des Forschungsprojektes "I AM HERE -Partizipative Ansätze zum Raumverhalten von Jugendlichen in der Stadt", das gemeinsam von der Universität für Bodenkultur Wien und der HTL Donaustadt realisiert wurde, steht am Vormittag die Keynote des Mediziners und Autors Markus Hengstschläger "Die Individualität der nächsten Generation als Motor für Innovation" auf dem Programm. Am Nachmittag folgen thematische Workshops und die feierliche Verleihung des Young Science Gütesiegels durch Minister Töchterle. Mit der Auszeichnung soll die erfolgreiche Zusammenarbeit von Schulen und Forschungseinrichtungen gewürdigt werden.

Young Science ist das neue vom BMWF initiierte und finanzierte Zentrum für die Zusammenarbeit von Wissenschaft und Schule. Die Service- und Informationsplattform bündelt unter dem Motto "Forschung verbindet" Informationen und Angebote zu sämtlichen Programmen der voruniversitären Nachwuchsförderung des BMWF. Angesiedelt ist Young Science beim Österreichischen Austauschdienst. "Das neue Zentrum erweitert im OeAD nicht nur den Zukunftsbereich 'Wissenschaft und Schule', sondern schlägt eine wertvolle Brücke zu den anderen Mobilitäts- und Bildungsprogrammen wie Comenius und Erasmus", so OeAD-Geschäftsführer Dürrstein.
Weitere Informationen: www.youngscience.at

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung
Minoritenplatz 5, 1014 Wien
Pressesprecherin: Mag. Elisabeth Grabenweger
Tel.: +43 1 531 20-9014
mailto: elisabeth.grabenweger@bmwf.gv.at
www.bmwf.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWF0001