Wiener Landtag beschließt 15a-Vereinbarung zu Sprachförderung

Wien (OTS) - Im Wiener Landtag wurde heute die 15a-Vereinbarung über die "verpflichtende frühe sprachliche Förderung in institutionellen Kinderbetreuungseinrichtungen" beschlossen. Wien erhält bis 2014 pro Jahr insgesamt 1,22 Mio Euro vom Bund und bringt zusätzlich aus eigenen Mittel den gleichen Betrag auf. Damit werden in erster Linie Sprachfördermaßnahmen in Kindergärten finanziert, auch eine Sprachstandsfeststellung im Vorfeld sowie Evaluierung danach sind vorgesehen.

"Wien hat die frühe Förderung aller Kinder vor Schuleintritt bereits im Jahr 2008 eingeführt", betont Bildungsstadtrat Christian Oxonitsch. "Und wir haben diese Förderung bis heute ohne Unterbrechung weitergeführt - auch im Jahr 2011, als keine Bundesmittel dafür zur Verfügung gestellt wurden. Damit konnte auch verhindert werden, dass 100 SprachförderassistentInnen mit insgesamt 2.000 Förderstunden pro Monat arbeitslos werden."

Rückfragen & Kontakt:

Mag.a Michaela Zlamal
Mediensprecherin Stadtrat Christian Oxonitsch
Tel.: +43 1 4000-81930
michaela.zlamal@wien.gv.at
http://www.oxonitsch.at/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0011