Bundesamt für Fremdenwesen und Asyl - Pendl begrüßt wesentlichen verwaltungsreformatorischen Schritt

Kompetenzen von 194 Behörden werden im Bundesamt für Fremdenwesen und Asyl gebündelt

Wien (OTS/SK) - SPÖ-Sicherheitssprecher Otto Pendl begrüßt die heute im Innenausschuss im Rahmen eines Expertenhearings diskutierte Regierungsvorlage zur Errichtung eines Bundesamtes für Fremdenwesen und Asyl. "Damit schaffen wir einen wesentlichen Schritt in Richtung Verwaltungsreform", betont Pendl am Donnerstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. Mit der Errichtung des Bundessamtes für Fremdenwesen und Asyl werden 194 Behörden in einer Behörde zusammengefasst. "Durch diese Bündelung der asyl- und fremdenrechtlichen Agenden erster Instanz können Verfahren schneller und effizienter abgehandelt werden", so Pendl. ****

Der SPÖ-Sicherheitssprecher würdigt, dass zahlreiche Anregungen aus der öffentlichen Begutachtung nun in die Regierungsvorlage eingearbeitet worden sind. "Das ist gerade bei sensiblen Rechtsbereichen wie Asyl und Fremdenwesen besonders wichtig", so Pendl. Hauptziel des Bundesamtes für Fremdenwesen und Asyl ist es, eine höhere Qualität in diesen sensiblen Rechtsbereichen zu erzielen. Der SPÖ-Sicherheitssprecher hebt in diesem Zusammenhang besonders die hohe fachliche Qualität der Spezialistinnen und Spezialisten in Sachen Grundrechten hervor. "Die Beamtinnen und Beamten des Amtes für Fremdenwesen und Asyl haben eine besondere Ausbildung im Bereich der Grundrechte. Dadurch werden sie künftig Verfahren sensibler und kompetenter beurteilen können", so Pendl. Insgesamt beurteilt der SPÖ-Sicherheitssprecher das Expertenhearing als sehr positiv und konstruktiv. (Schluss) bj/rm

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0001