Kößl: Schaffung eines Bundesamts für Fremdenwesen und Asyl ist wichtiger Schritt zur Steigerung der Verwaltungseffizienz

Wien (OTS/ÖVP-PK) - Mit der Schaffung eines Bundesamts für Fremdenwesen und Asyl (BFA) setzen wir einen wichtigen Schritt zur Reform und Beschleunigung der Verwaltung. Durch die Bündelung von asyl- und fremdenrechtlichen Agenden erster Instanz in einer neuen Behörde werden Verwaltungswege vereinfacht, schlanker und effizienter. Das sagte heute, Donnerstag, ÖVP-Sicherheitssprecher Abg. Günter Kößl anlässlich der heutigen Sitzung des Innenausschusses, bei der ein öffentliches Expertenhearing stattfindet.

Kößl unterstrich dabei die Einbeziehung aller involvierten Akteure bei der schrittweisen Errichtung des Bundesamts für Fremdenwesen und Asyl. Viele Anregungen und Vorschläge aus der Begutachtungsphase wurde Rechnung getragen und eingearbeitet.

Das BFA wird eine Zentrale in Wien und jedenfalls eine Regionaldirektion in jedem Bundesland haben. Durch die Einrichtung sollen Schnittstellen wegfallen, Kompetenzen gebündelt werden und Verfahren effizienter werden, schloss der Abgeordnete.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel.: 01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0001