FPÖ: Hofer: Heinisch-Hoseks kalter Krieg gegen Kinderrechte!

Frauenministerin bremst einmal mehr die geplante Familienrechtsreform

Wien (OTS) - "Der Mangel an Selbsterkenntnis ist die Essenz der Ignoranz, und das führt zu unermesslichem Leid auf der Welt. Wenn Frauenministerin Heinisch-Hosek den neuen Entwurf zum Familienrecht verzögert und inhaltlich unter dem Motto 'Qualität vor Tempo' ablehnt, fehlt es ihr genau an dieser Selbsterkenntnis und vor allem an Empathie für die Betroffenen - die Trennungsopfer, die Scheidungskinder, denn diese haben diese Familienpolitik des kalten Kriegs auszubaden", erklärt der stellvertretende FPÖ-Obmann NAbg. Norbert Hofer zum neuerlich aufgeflammten Streit zwischen den Regierungsparteien um die gemeinsame Obsorge.

Es habe auch nicht viel mit Qualität zu tun, wenn bei jeder Familienrechtsreform der rot-schwarzen Koalitionen nicht der SPÖ-Justizsprecher mit der Justizministerin verhandle, sondern ausschließlich die feministisch-orthodoxe und in der Sache unzuständige Frauenministerin. "So kommt es dann, dass nicht einmal der Vorschlag von Justizministerin Karl angenommen wird, wonach Väter die gemeinsame Obsorge beantragen können und das Gericht nach einer bestimmten Frist dann darüber entscheidet. Eine vom Richter festzulegende Doppelresidenz lehnt die obsorge-phobische Frauenministerin ebenfalls ab", beklagt Hofer die Blockadepolitik.

"Die FPÖ gibt Kindern weiterhin den Vorrang, denn die Diskriminierung von Kindern in Scheidungsverfahren muss gestoppt werden. Wir werden nicht müde, ein modernes, verantwortungsbewusstes, kind-zentriertes Scheidungsrecht in Form einer verpflichtenden gemeinsamen Obsorge zu fordern, wie es in der Schweiz, Deutschland und Dänemark bereits gut funktioniert", so Hofer abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0002