AK Treibstoffpreis-Analyse: "Autobahn-Aufschlag" so hoch wie nie zuvor - und das vor den Sommerferien! 1

Spritpreise im Juni-Jahresvergleich wieder angestiegen

Wien (OTS) - Tanken ist nach wie vor sehr teuer. Im Juni-Jahresvergleich sind die Preise - obwohl schon auf einem sehr hohen Niveau - wieder angestiegen. Und: Autobahntankstellen haben Luxuspreise. Der Preisunterschied zwischen den Autobahn- und Straßentankstellen ist vor den Sommerferien so hoch wie nie zuvor. Das zeigt die aktuelle AK Treibstoffpreis-Analyse bei 1.500 Tankstellen in ganz Österreich.

Die Preise für Eurosuper sind im Jahresvergleich (Juni 2011 zu Juni 2012) um 2,1 Prozent und für Diesel um 1,7 Prozent gestiegen, zeigt die AK Treibstoffpreis-Analyse. "Der Höhenflug der Spritpreise setzt sich fort. Die Leidtragenden sind die Autofahrer und Autofahrerinnen", sagt AK Energie-Experte Dominik Pezenka.

Fünf Tipps der AK für AutofahrerInnen, vor allem, wenn sie in den Urlaub aufbrechen:

1 Teurer Westen, günstigerer Osten
Die AK Treibstoffpreis-Analyse zeigt regionale Unterschiede. "Im Westen ist Tanken am teuersten", sagt Pezenka. In Niederösterreich, Oberösterreich und Wien kommen Auto-fahrerInnen am "günstigsten" weg. "So ist zum Beispiel in Tirol der Sprit um durchschnitt-lich vier Cent teurer als in Niederösterreich", betont Pezenka.

2 Wenn es geht, Autobahntankstellen meiden
Autobahntankstellen sind extrem teuer, zeigt die AK Treibstoffpreis-Analyse. Eurosuper ist um 14,3 Prozent, Diesel um 15,8 Prozent kostspieliger als an Straßentankstellen. "Eine Tankfüllung kostet damit an der Autobahntankstelle im Durchschnitt um rund 13 Euro mehr", rechnet Pezenka vor. "Die Rekordpreise an den Autobahntankstellen genau vor den Sommerferien sind reinste Abzocke", kritisiert Pezenka.

3 Diskonter etwas billiger
Diskonter sind nach wie vor im Durchschnitt um rund einen Cent günstiger sind als Mar-kentankstellen. Auch die lokalen Unterschiede sind teilweise sehr groß. "Wer etwa in Wien im zwölften Bezirk bei einem Diskonter tankt, spart sich im Vergleich zur Markentankstelle bis zu zehn Cent pro Liter", sagt Pezenka. "Bei einer einzigen Tankfüllung sind das immerhin sechs Euro."

4 Achtung, im Ausland wird s meist noch teurer
Im benachbarten Ausland tankt man nur in Slowenien günstiger als in Österreich - dort ist Diesel um fünf Cent billiger als in der benachbarten Steiermark, Eurosuper hingegen ist teurer. Deutschland und Italien sind besonders teuer. Ursache ist die höhere Mineral-ölsteuer.

5 Wer die Preise vergleicht, fährt deutlich günstiger "Autofahrerinnen und Autofahrer können die günstigsten Tankstellen schnell mit dem Spritpreisrechner der E Control herausfinden - auch für ihre Urlaubsstrecke", rät Pezenka. Den Spritpreisrechner finden Sie unter www.spritpreisrechner.at.

SERVICE: Die AK Treibstoffpreis-Analyse unter www.arbeiterkammer.at (Forts.)

Rückfragen & Kontakt:

AK Wien Kommunikation
Doris Strecker
Tel.: (+43-1) 501 65-2677, mobil: (+43) 664 845 41 52
doris.strecker@akwien.at
http://wien.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0001