Innsbruck: Festgottesdienst zum Abschied der Superintendentin

Nach 17 Jahren an der Spitze der Diözese Salzburg-Tirol tritt Luise Müller in den Ruhestand

Innsbruck (OTS/epdÖ) - Die evangelisch-lutherische
Superintendentin der Diözese Salzburg-Tirol, Luise Müller, tritt am 31. August in den Ruhestand. Mit einem Festgottesdienst am morgigen Freitag, 29. Juni, um 17 Uhr in der Christuskirche am Martin-Luther-Platz in Innsbruck wird die Superintendentin durch Bischof Michael Bünker von ihren Leitungsaufgaben an der Spitze der evangelischen Diözese entpflichtet und offiziell verabschiedet. Im Anschluss an den Gottesdienst lädt die Diözese zu einem Empfang.

Erwartet werden zahlreiche Gäste aus dem kirchlichen, politischen und gesellschaftlichen Leben des Landes, darunter Tirols Landeshauptmann Günther Platter sowie der römisch-katholische Diözesanbischof Manfred Scheuer.

Luise Müller stand der evangelischen Diözese Salzburg-Tirol seit dem 1. September 1995 vor. Zu den Schwerpunkten ihrer Arbeit zählten Bildung, Ökumene sowie das diakonische Engagement für benachteiligte und verfolgte Menschen. Zu ihren bischöflichen Aufgaben als Superintendentin gehörten die Ordination von Pfarrerinnen und Pfarrern sowie die Visitation von Pfarrgemeinden, die Aufsicht über die kirchlichen Ordnungen und die geistliche Leitung der Diözese.

Bereits am Dienstag, 26. Juni, verabschiedete sich Salzburg von der Superintendentin. Ihr Nachfolger an der Spitze der Diözese wurde bereits im November des Vorjahres gewählt: Der burgenländische Pfarrer Olivier Dantine übernimmt am 1. September das Amt von Müller.

Rückfragen & Kontakt:

epdÖ
Dr. Thomas Dasek
Tel.: (01) 712 54 61 DW 12
epd@evang.at
http://www.evang.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EPD0001