Brutaler Fall von Tierquälerei bekannt geworden

Verein Pfotenhilfe setzt 500 Euro Ergreiferprämie aus

Wien (OTS) - Ein Unbekannter hatte in den letzten Wochen in St. Gilgen am Wolfgangsee gleich mehrere Angriffe auf Katzen verübt. Erst in der Nacht auf vergangenen Montag wurde eine Katze durch eine kleinkalibrige Schusswaffe angeschossen und dadurch laut Polizei am Oberkörper schwer verletzt. Außerdem sind im selben Ort vor kurzem zwei Katzen verschwunden, eine weitere wurde sogar tot gefunden - an einem Baum hängend.

"Was bewegt diesen Menschen dazu, solch schreckliche Taten durchzuführen?" fragt sich Sonja Weinand, Sprecherin des Verein Pfotenhilfe. "Wir können nur hoffen, dass dieser Katzenhasser bald gefasst wird. Um die Polizei zu unterstützen, setzen wir 500 Euro Ergreiferprämie aus." sagt Sonja Weinand. Hinweise richten Sie bitte an den Verein Pfotenhilfe, info@pfotenhilfe.org, oder direkt an die Polizeiinspektion St. Gilgen unter der Nummer 059-133-5127.

Rückfragen & Kontakt:

Sonja Weinand
Vereinssprecherin Verein PFOTENHILFE Sonja.weinand@pfotenhilfe.org
Tel.: 01 / 892 23 77, www.pfotenhilfe.org

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PFH0001