FP-Irschik gegen Wagenplatz-Anarchos auf Grundstücken der Stadt Wien

Auch linke Chaoten müssen Pacht- oder Mietzins zahlen

Wien (OTS) - Die rotgrünen Wagenplatz-Chaoten sind gestern in Floridsdorf auf einem Grundstück der Wiener Linien eingefallen. Die Anarchisten, die bereits in den Bezirken 2,3 und 22 illegal Flächen besetzt hatten und keine Pachtzinszahlungen leisten wollten, sorgen nun auch im 21. Bezirk für massiven Unmut, berichtet FPÖ-Gemeinderat Wolfgang Irschik im Zuge der Rechnungsabschlussdebatte.

Die Linken mit ihren Autowracks devastieren Grundstücke, verschmutzen die Umgebung, belästigen Passanten und sorgen für Lärmbelästigung bis spät in die Nacht. Aufgrund dieses störenden und gesetzwidrigen Verhaltens werden sie von anständigen Anrainern abgelehnt.

Die Stadt Wien soll daher umgehend dafür Sorge tragen, dass die Anarchisten weder öffentliche Grundstücke noch jene von Unternehmen im Einflussbereich der Stadt Wien besetzen, Liegenschaften nur bei rechtskonformen Verhalten gegen einen ortsüblichen Miet- oder Pachtzins überlassen bekommen sowie Räumungen von besetzten Liegenschaften rasch durchgeführt werden, fordert Irschik. (Schluss) hn

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0006