LR Ragger rät LR Prettner: Nicht reden, sondern handeln!

Klagenfurt (OTS) - Mit großer Sorge registriert Sozialreferent LR Christian Ragger die massive bevorstehende Erhöhung des Strompreises. "Wir wurden schon im Vorjahr damit konfrontiert, dass immer mehr sozial schwache Kärntnerinnen und Kärntner ihre Stromrechnung nicht bezahlen konnten. Durch einmalige Zuschüsse im Rahmen der Hilfe in besonderen Lebenslagen wurde im Vorjahr etwa 300 Bedürftigen geholfen. Jetzt ist zu befürchten, dass der Strom in den nächsten Jahren bis zu 25 Prozent teurer wird", teilte Ragger mit. Dass die Energiereferentin LR Prettner nun die Bundesregierung auffordert, ein einheitliches Reglement mit Netzbetreibern und Stromanbietern zu entwickeln, sei bestenfalls ein erster Schritt, aber bei weitem keine Lösung der Probleme. Er fordert Prettner auf endlich die sozialen Hausaufgaben zu machen und nach dem Vorbild der Steiermark zu handeln, um sozial Schwache in Kärnten zu unterstützen. "Frau Prettner soll nicht nur reden sondern sich auch für die Kärntnerinnen und Kärntner einsetzen", bekräftigt Ragger. Er habe bereits mit dem Anti- Kälte- Sozialpaket Maßnahmen gesetzt.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Büro LR Mag. Christian Ragger
Pressesprecherin: Mag. Kristina Kohlweiß
Tel: 050536 / 22704 oder 0664 / 80536 22704

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0001