Bundesehrenzeichen für freiwilliges Engagement

Martin Krenn, ehemaliger Vorsitzender der Katholischen Jungschar, erhält Auszeichnung

Wien (OTS) - Am 27. Juni wird dem langjährigen Mitarbeiter und ehemaligen Bundesvorsitzenden der Katholischen Jungschar, Martin Krenn, das Bundesehrenzeichen der Republik Österreich verliehen. Diese Auszeichnung ehrt freiwilliges soziales Engagement und ist ein Zeichen der Wertschätzung für aktive gesellschaftliche Teilhabe. "Wir freuen uns sehr, dass Martin diese Ehrung erhält. Seine Begeisterung für die Jungschar, vor allem was unsere Projektarbeit mit den Ländern des Südens betrifft, hat viele motiviert. Mit ihm gemeinsam die letzten beide Jahre im Vorsitz-Team des Vereins zu arbeiten war spannend, lehrreich und von großer Wertschätzung geprägt," so Christina Schneider, Bundesvorsitzende der Katholischen Jungschar. Sigrid Kickingereder, seit April 2012 neu ins Team gewählte Bundesvorsitzende, bestätigt: "Sein Einsatz in der Entwicklungszusammenarbeit, aber auch seine Freude bei der Gestaltung von Aktionen hier in Österreich, sind bewundernswert. Er hat auch in den stressigsten Situationen ein Lächeln auf den Lippen."

Martin Krenn wurde 1983 in Graz geboren und hat sich nach dem Besuch einer HTBLA für EDV und Organisation in Richtung Entwicklungszusammenarbeit mit den Ländern des Südens orientiert. Zahlreiche Auslandsaufenthalte in Mittel- und Südamerika, die Teilnahme am Lerneinsatz der Katholischen Jungschar auf den Philippinen, seine ehrenamtliche Mitarbeit beim Entwicklungspolitischen Bildungsreferat der Katholischen Jugend und schließlich seine Vorsitzenden-Tätigkeit für die Katholische Jungschar mit Schwerpunkt auf der Dreikönigsaktion geben ungefähren Einblick in sein weitreichendes Betätigungsfeld. Sein Studium der Politikwissenschaft und Geschlechterforschung in Wien liefert ihm die theoretische Herausforderung, die er, wie auch gerade momentan mit einem längeren Auslands-Aufenthalt, gerne in die Praxis übersetzt. Kirchliches Engagement in der Kinder- und Jugendarbeit war für ihn außerdem immer ein wichtiger Bestandteil seines ehrenamtlichen Tuns. Der Aufbau einer Jungschar-Gruppe in seiner Heimatgemeinde Pischelsdorf und das Mitwirken in der Diözesanleitung der Katholischen Jungschar in der Steiermark haben ihn optimal für sein Amt als Bundesvorsitzender der Katholischen Jungschar vorbereitet, das er von Frühling 2009 bis April 2012 mit großem Einsatz ausgefüllt hat.

Sigrid Kickingereder und Christina Schneider gratulieren und wünschen ihm viele spannende Abenteuer: "Sobald Martin von seiner Reise zurück ist, werden wir mit ihm feiern. Seine Auszeichnung ist auch eine Anerkennung für alle ehrenamtlichen Mitarbeiter/innen und wir sind stolz, dass wir gemeinsam soviel bewegen können."

Rückfragen & Kontakt:

Mag.a Linda Kreuzer
Referentin für Öffentlichkeitsarbeit und Gesellschaftspolitik
Telefon: +43/1/481 09 97-15
Mobil: +43 676 88 011 1000
linda.kreuzer@kath.jungschar.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KJS0001