ASFINAG: Verkehrsfreigabe "Wildganstunnel" - A 23 Anschlussstelle Landstraßer Gürtel

Erster großer Projekt-Meilenstein für mehr Verkehrssicherheit - Einhausung für den Tan-genten-Verkehr fertiggestellt

Wien (OTS) - Erhöhung der Verkehrssicherheit, weniger Lärm für Anrainer und einen weiteren Meilenstein bei der Neugestaltung der A 23 Anschlussstelle Landstraße, bringt die heutige Eröffnung des "Wildganstunnels". Seit November 2010 wird der gesamte Anschlussstellenbereich Landstraßer Gürtel umgebaut. In das Gemeinschaftsprojekt der ASFINAG und der Stadt Wien werden rund 80 Millionen Euro investiert. "Die Entflechtung vom Autobahn-, Straßenbahn- und Gürtelverkehr bringt mehr Sicherheit in diesen stark belasteten Anschlussstellen-Bereich und macht den Verkehr insgesamt flüssiger", erklärt Gernot Brandtner, Geschäftsführer der ASFINAG Bau Management GmbH. Rund 62.000 Kfz passieren täglich die Verbindung Südost-tangente/Landstraßer Gürtel und Landstraßer Hauptstraße. "Die Stadt Wien realisiert derzeit mit dem Hauptbahnhof Wien und dem Eurogate, Europas größter Passivhaussiedlung auf den ehemaligen Aspang-Gründen, zwei große Stadtentwicklungsprojekte, die freilich eine gute Verkehrsanbindung benötigen - das wird unter anderem durch den Umbau der A 23 An-schlussstelle Landstraßer Gürtel sichergestellt", betont Peter Lux, Bereichsleiter Bau- und Erhaltungsmanagement der MA 28 - Straßenverwaltung und Straßenbau.

Ab heute ist mit der Eröffnung der 211 Meter langen Einhausung ein großer Meilenstein im Projekt des Umbaus der Anschlussstelle realisiert worden. Gernot Brandtner dazu: "Ab heute fährt der ge-samte Verkehr, der von der Südosttangente kommt, bereits eingehaust Richtung Gürtel und Landstraßer Hauptstraße". Damit ist nun die ein Jahr dauernde Sperre der Rechtsabbiegemöglichkeit in die Landstraße wieder aufgehoben. "Mit der Einhausung, die den Namen Wildganstunnel trägt, wird auch die Lärmbelastung für die 3.000 direkten Anrainer massiv verbessert", führt Brandtner aus. Frü-her fertiggestellt als ursprünglich geplant wurde auch der Lärmschutz für den Wildgans- und den Strasserhof. Auf einer Länge von 240 Metern wurden insgesamt 1.440 Quadratmeter Lärmschutz-wand errichtet. "Hervorzuheben ist auch, dass mit der Eröffnung des Wildganstunnels die Verflech-tung zwischen dem Verkehr von der Tangente und der Straßenbahnlinie 18 nun im direkten An-schlussstellenbereich der Vergangenheit angehört", sagt Peter Lux.

Die Gestaltung

Begrünt wird der Wildganstunnel mit rund 150 Kletterpflanzen, die seitlich zu den Wohnhäusern ge-pflanzt werden und damit das Bauwerk "einkleiden". Zusätzlich werden die Zwischenflächen mit Kies, Moos und Grasstreifen gestaltet. Die schräge Formgebung des Bauwerks spiegelt die verkehrliche Dynamik wieder und erweckt den Eindruck eines Tors zur Stadt. Die alufarbenen Lärmschutzpaneele lassen den Wildganstunnel zusätzlich zur Beleuchtung hell erscheinen.

Zukünftige Meilensteine

Mit Ende des Jahres wechselt das Baubüro auf die Straßenseite des Einrichtungshauses XXXL-Lutz. Zeitgleich erfolgt die Wiederherstellung des Parkplatzes im Bereich des Strasserhofes und somit die Rückübersiedelung der Parkplätze der Anrainer auf das ursprüngliche Areal. Im März 2013 ist die Verkehrsfreigabe der Tieflage geplant, die den gesamten Tangenten-Verkehr aufnehmen wird. Mit Ende 2013 ist dann die Neugestaltung der Anschlussstelle Landstraßer Gürtel abgeschlossen.

Projekte im Umkreis

Der Landstraßer Gürtel wird an die neuen Gegebenheiten angepasst, so wird auch die Fahrbahn komplett erneuert. Die Highlights nach dem Umbau des Landstraßer Gürtels sind die 3,5 m breiten Zwei-Richtungs-Radwege auf beiden Seiten und die Baumreihen von Kleistgasse bis Landstraßer Hauptstraße. Ähnlich wird sich künftig die Landstraßer Hauptstraße präsentieren: Auf der Seite des Eurogates entsteht ein 3,5 m breiter Zwei-Richtungs-Radweg von Rennweg bis Landstraßer Gürtel. Baumreihen auf beiden Seiten - und zwar von Leberstraße bis Hofmannsthalgasse - werden die Straße verschönern. Im Zuge des Umbaus wird die Landstraßer Hauptstraße von Leberstraße bis Landstraßer Gürtel in Richtung Eurogate verlegt, wodurch der Verkehr von der Wohnbebauung ab-gerückt wird. Östlich der Kreuzung Landstraßer Gürtel/Adolf-Blamauer-Gasse/Ghegastraße wird eine FußgängerInnen-Unterführung mit Stiegen und Lift errichtet. Diese verbindet künftig das Eurogate mit der Haltestelle der Straßenbahnline 18. "Durch die neue Linksabbiegespur von der Landstraßer Hauptstraße auf die A 23 wird eine neue Relation geschaffen, mit der der bisherige Schleichverkehr weitgehend wegfällt, was für die Wohnbevölkerung weitere Verbesserungen bringen wird", betont Peter Lux.

Weitere Infos zum Autobahnen- und Schnellstraßennetz: www.asfinag.at

Rückfragehinweis:

Rückfragen & Kontakt:

SFINAG:
Alexandra Vucsina-Valla
Pressesprecherin für Wien, NÖ, Bgld.
Tel: +43 (0) 664 60108-17825
E-Mail: alexandra.vucsina-valla@asfinag.at

Rückfragehinweis MA 28:
Matthias Holzmüller
MA 28 - Straßenverwaltung und Straßenbau
Telefon: 4000/49 923
Handy: 0676 8118 49 923
E-Mail: matthias.holzmueller@extern.wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ASF0001