Aubauer begrüßt nachträgliche Erhöhung für 620.000 Pensionisten

ÖVP-Seniorensprecherin sieht große Erleichterung für Kleinstpensionisten

Wien (OTS/ÖVP-PK) - Als Seniorensprecherin der ÖVP begrüßt ÖVP-Abg. Mag. Gertrude Aubauer die nachträgliche Erhöhung für 620.000 Pensionisten: Ich freue mich, dass eine Lösung für all jene Betroffenen gefunden wurde, die bei der Pensionsanpassung 2008 eine Pension unter der Ausgleichszulage bezogen. Damit gibt es nun nicht nur eine "Ergreiferprämie" für all jene, die sich den Klagen angeschlossen hatten, sondern eine Abgeltung sozial ausgewogen für alle Betroffenen! Wir haben uns sehr dafür eingesetzt, dass auch die Hinterbliebenenpensionen einbezogen werden, erklärte Aubauer heute, Dienstag, im Vorfeld des morgen tagenden Sozialausschusses.

Besonders erfreulich ist es für Aubauer, dass künftig nicht jeder Betroffene und jede Betroffene einen eigenen Antrag stellen muss. "Das ist schon eine enorme Erleichterung für viele Kleinstpensionistinnen und -pensionisten."

Zum Hintergrund: Die Regierungsparteien ÖVP und SPÖ und die Grünen haben als Reaktion auf Entscheidungen des Europäischen Gerichtshofs und des Obersten Gerichtshofs einen gemeinsamen Gesetzesantrag eingebracht, der eine nachträgliche Erhöhung von Kleinstpensionen zum Inhalt hat. Demnach sollen PensionsbezieherInnen, deren Pension zum Stichtag 1. Jänner 2008 unter 747 Euro lag und damals nur mit dem Anpassungsfaktor von 1,7 Prozent erhöht wurde, am 1. Oktober 2012 eine außertourliche Pensionserhöhung von 1,1 Prozent erhalten, erläuterte Aubauer.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel.: 01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0001