SCKW: "Sozialer Computerkreislauf" hilft Menschen und Umwelt

Wirtschaftsunternehmen und Sozialbetriebe entwickeln Modell für die Region Waidhofen a.d. Ybbs / Amstetten

Waidhofen/Ybbs (OTS) - "Es ist meine persönliche Überzeugung, dass Nachhaltigkeit und gesellschaftliche Verantwortung nicht nur auf dem Papier, sondern im Mittelpunkt des gelebten Handelns stehen soll", erklärt Projektinitiator Thomas Knapp, Geschäftsführer der IMC IT-Management & Coaching GmbH aus Waidhofen / Ybbs. Gemeinsam mit der Komunitas OG hat er in diesem Sinne das Modell einer sozialen und regionalen Computer-Kreislaufwirtschaft entwickelt, das nun mit Unterstützung zahlreicher Partner aus Wirtschaft, Sozialwirtschaft, aus dem Öffentlichen Bereich und der Sozialabteilung des Landes Niederösterreich in der Region Waidhofen-Amstetten verwirklicht werden soll.

Gebrauchsfähige Alt-PC's werden zu "2nd life Computern"

Ausgangspunkt des Projekts ist die Tatsache, dass in vielen Wirtschaftsbetrieben immer wieder tadellos funktionierende Computer und Peripheriegeräte systembedingt ausgeschieden werden müssen. Dazu Thomas Knapp: "Alleine bei der Firma IMC werden etwa 100 PCs und Bildschirme pro Jahr von Kunden zurückgegeben oder durch Neugeräte ersetzt. Die meisten davon sind nach wie vor in gebrauchsfähigem Zustand und es ist unsinnig, diese Geräte zu verschrotten!" Besser ist es, sie in darauf spezialisierten sozialen Beschäftigungsprojekten - derzeit ist dies die Einrichtung "SoCom" / Sozialcomputer von GESA St.Pölten - zu warten und "up zu daten". Danach können sie als "2nd Life Computer" noch einige Jahre Dienst machen. "Neben dem ökologischen Aspekt, hat das Projekt auch zwei soziale Wirkungsebenen, erklärt Franz Rybaczek, Gesellschafter der Komunitas OG, "Menschen in schwierigen Lebenssituationen finden in Sozialprojekten sinnvolle Beschäftigung und zweitens kommen die PCs in erster Linie einkommensschwachen Personen und Sozialen Einrichtungen zu gute."

Reichenauerhof wurde mit "2nd life Computern" ausgestattet

Das Kinder- und Jugendbetreuungszentrum "Reichenauerhof", das für Jugendliche auch Berufsvorbereitung anbietet, wurde in einem ersten Modellversuch mit 8 gebrauchten PCs ausgestattet. Die PCs wurden von der Firma IMC zur Verfügung gestellt und vom Projekt SoCom in St. Pölten revitalisiert. "Für uns war es eine tolle Gelegenheit, da wir sowieso Bedarf an neuen PCs für unsere EDV-Schulungen hatten", erzählt Dir. wHR. Mag. Gertrud Abfalter, die Leiterin des Reichenauerhof. "Unsere Jugendlichen können dadurch den Umgang mit den PC's erlernen, dazu gehört Umgang mit Word oder Excel, Bewerbungsschreiben aber natürlich auch Musik hören."

Projektpräsentation und Stakeholder-Treffen

Die Vorstellung der ersten gelungenen Aktion des "Sozialen Computer-Kreislaufs" fand im Reichenauerhof statt. Nach der praktischen Vorführung der Ergebnisse des Modellversuchs wurden Möglichkeiten zur geplanten Umsetzung eines regionalen Kreislaufs beraten. Stakeholder aus Wirtschaft, öffentlicher Verwaltung und Sozialen Einrichtungen diskutierten über mögliche Kooperationen, um den Kreislauf in den nächsten Monaten gemeinsam in Gang zu bringen:
"Wir möchten in der Region Amstetten/Waidhofen a.d. Ybbs mit diesem Modell einen Akzent für ökologisch und sozial nachhaltiges Wirtschaften setzen und freuen uns auf alle, die das Projekt unterstützen oder in Anspruch nehmen", meint Thomas Knapp. Zahlreiche Gäste, darunter Landtagsabgeordneter und Obmann des Gemeindeverbands für Umweltschutz Anton Kasser, Vizebürgermeister in Waidhofen/Ybbs Anton Lueger, Bezirksstellenleiter der WKNÖ Amstetten Andreas Geierlehner und viele weitere regionale Unternehmen, Organisationen und Vereine sicherten dem innovativen Projekt ihre Unterstützung zu.

Rückfragen & Kontakt:

IT-Management & Coaching GmbH (IMC)
GF Thomas Knapp
Tel. +43 7442 539 97 | mail: thomas.knapp@imc.at | 3340 Waidhofen/Ybbs | Hauptplatz 8

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KAS0001