29. Donauinselfest: Bürgermeister Häupl beteiligte sich an größter Wiener Charta-Gruppe

Wien (OTS/SPW) - Bei strahlendem Sonnenschein besuchte heute
Samstag der Wiener Bürgermeister Michael Häupl das 29. Donauinselfest. Gleich zu Beginn seines Rundgangs über das Festgelände beteiligte sich Häupl bei der größten Wiener Charta-Gruppe. Gemeinsam mit Integrationsstadträtin Sandra Frauenberger platzierte der Bürgermeister den "Like"-Aufkleber unter dem Grundsatz, der überhaupt das größte Echo bei den TeilnehmerInnen gefunden hatte: "In Wien soll die Zukunft fürs Miteinander Respekt und Rücksichtnahme heißen."****

Häupl stellte dazu fest: "Respekt und Rücksichtnahme sind eine Zweierbeziehung: Ein Fußballverein, eine Ehe oder eine Stadt funktionieren nicht, wenn sich nicht alle an Regeln halten!" Das Donauinselfest sei genau der richtige Ort, um gemeinsam über wesentliche Grundsätze für ein gutes Zusammenleben zu reden. Als Dankeschön für die Teilnahme gab's für den Bürgermeister ein Donauinselfest-Freundschaftsband.

Im Anschluss besuchte Häupl in Begleitung von Landtagspräsident Harry Kopietz, Vizebürgermeisterin Renate Brauner und Landesparteisekretär, LAbg. Christian Deutsch die "Sicheres Wien Insel", wo die "Helfer Wiens", das Bundesheer, die Polizei, das Wiener Rote Kreuz, die Feuerwehr und verschiedene Einrichtungen ihre vielfältigen Aktivitäten in Sachen Sicherheit vorstellen. Häupl schüttelte zahllose Hände und wurde immer wieder gebeten, für gemeinsame Fotos zu posieren. Das Austria-T-Shirt eines jungen Fans hatte es ihm besonders angetan: "A supa Leiberl!" Der Bürgermeister bedankte sich bei den verschiedenen Organisationen und Sicherheitskräften dafür, dass sie hinter den Kulissen des Inselfestes für einen reibungslosen Ablauf sorgen. (Schluss) tr

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ Wien
Tel.: +43 1 534 27/222
wien.presse@spoe.at
http://www.wien.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0001